Auch

Hypericum Urtinktur


Hypericum Urtinktur


Die Blüten sind intensiv gelb, fast golden und haben fünf Blütenblätter. Johanniskraut stammt ursprünglich aus Großbritannien, verbreitete sich aber bald auf dem gesamten Kontinent und in der ganzen Welt, auch weil es eine Pflanze ist, die nur sehr wenig Pflege benötigt, um zu leben. Sie ist zufrieden mit einem sonnigen und trockenen Standort. Sie fürchtet die Kälte nicht und passt sich auch dem rauen Klima des Nordens an, solange es abseits der Stadt vereinzelte Felder gibt, auf denen sie sich ungestört ausbreiten kann. Seit der Antike bekannt für seine bemerkenswerten positiven Eigenschaften, ist Hypericum noch heute eines der am häufigsten verwendeten Kräuter in der Phytotherapie, der Wissenschaft, die Pflanzen, Kräuter und Blumen zur Behandlung mehr oder weniger schwerwiegender Erkrankungen des menschlichen Organismus verwendet. Es ist eine Art von Alternativmedizin, die ihre Rechtfertigung nicht nur in der Volkstradition findet - vor dem Aufkommen der amtlichen Medizin, in der genau auf Kräuter und Pflanzen geachtet wurde - sondern auch in der Wissenschaft, die sich wissenschaftlich bewährt und bewährt hat die eigentlichen heilenden Eigenschaften einiger Pflanzen. Zu den beliebtesten gehört gerade die Johanniskraut, die in Kräuterläden vor allem in Form von Kapseln, Tabletten, Tropfen und Urtinktur verkauft wird. Der heilende Teil dieser Pflanze besteht aus der blühenden Spitze, die reich an einem Wirkstoff namens Hypericin ist. Die Urtinktur ist das am häufigsten verwendete Mittel gegen Hypericum, da sie alle Wirkstoffe der Pflanze in der gleichen Konzentration enthält, die sie vor dem Raffinieren haben. Neben Hypericin enthält dieses Hypericum Flavonoide, ätherische Öle und Kaffeesäure. Es ist eine außergewöhnliche Pflanze, denn sie spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung aller Stimmungsstörungen nervösen Ursprungs wie Angstzuständen und Depressionen, bei denen eine Reihe von Symptomen auftreten, die den Betroffenen das Leben schwer machen können.

Die Urtinktur aus Johanniskraut kann Unruhe, Angstzustände und alle Störungen, die auf diese Pathologien zurückzuführen sind (Tachykardie, Hunger in der Luft, Konzentrationsschwierigkeiten usw.), eindämmen. Es ist auch ein ausgezeichnetes Heilmittel und entzündungshemmend, obwohl diese Wirkungen sekundär zu der durchgeführten wichtigen beruhigenden Wirkung sind. Es hat eine ziemlich starke Wirkung und es wird daher nicht empfohlen, gleichzeitig pharmazeutische Antidepressiva oder Anxiolytika und damit eine chemische Basis einzunehmen, da deren Wirkung verstärkt oder verändert werden könnte. Nicht nur: Hypericum sollte nicht im Sommer eingenommen werden, da es auch während der Schwangerschaft photosensibilisierend wirkt. Die Anwendung sollte aus den oben genannten Gründen auch bei der Einnahme von Verhütungsmitteln vermieden werden.