Obst und Gemüse

Erdbeerpflanzen


Erdbeerpflanzen


Die gartenbaulichen Sorten sind zahlreich und haben Früchte in verschiedenen Formen und Größen. In den vergangenen Jahrhunderten wurden die Erdbeerpflanzen aus den Wäldern geerntet, in denen sie spontan geboren wurden, und für den Anbau in den Gemüsegärten verbracht, wo der Anbau der Früchte einfacher war. Die Einführung der amerikanischen Sorte Fragraria Virginiana in Europa trug zur Erzeugung großer Fruchterdbeeren bei. Tatsächlich sind die europäischen Arten kleine Früchte, während die amerikanischen Arten große Früchte liefern. Bei mehrfachen, wiederholten und komplexen Hybridisierungsvorgängen wurden viele gartenbauliche Formen erhalten, die sich nach dem Alter der Obstproduktion unterscheiden: früh, halbfrüh und spät. Eine weitere Unterscheidung besteht zwischen reproduktiven und vereinheitlichenden Arten: Die Sorten, die vom Beginn des Frühlings bis zum späten Herbst wachsen, sind mehr oder weniger fortlaufend reproduktiv; Andererseits sind diejenigen standardisiert, die zu einer bestimmten Jahreszeit eine einzige Ernte liefern. Es gibt jedoch Arten, die als "Vierjahreszeiten-Erdbeeren" definiert sind und verschiedene Rassen kombinieren, die alle überwiegend französischen Ursprungs sind und von denen einige bestimmte weiße Früchte hervorbringen. Wilde Erdbeeren hingegen sind eine typische Waldfrucht, die seit jeher geschätzt wird: Die getrockneten Blätter wurden in der Kräutermedizin verwendet; Während sich die alpinen Erdbeeren aufgrund der etwas größeren Früchte von denen der Wälder unterscheiden, gehören sie auch zu den Fortpflanzungsarten und erzeugen während der Saison Blumen und Früchte.

Anbau



Die Erdbeerpflanzen sind unersättlich und verarmen den Boden, auf dem sie angebaut werden, so dass letzterer sehr reich an organischen Stoffen sein muss, mit einem leichten, eher sauren, gut bearbeiteten, frischen und weichen Teig. Die durchschnittliche Dauer einer Erdbeere beträgt etwa drei Jahre. Nach dieser Zeit ist es jedoch erforderlich, mindestens einen anderen Pflanzentyp zu säen, da der Boden derzeit nicht über die Substanzen verfügt, die einen neuen Erdbeeranbau ermöglichen. Dieses Rotationssystem stellt sicher, dass bei einer anderen Pflanze nach einer bestimmten Anzahl von Jahren (ungefähr acht) der Boden alle Nährstoffe wieder aufnimmt und wieder für die Aufnahme einer Erdbeere geeignet ist. Da es sich bei den Erdbeerpflanzen um Spottpflanzen handelt, ist die Vermehrungsmethode mit den von den Stolonen der Mutterpflanze entfernten Knospen am einfachsten: Die Stolonen werden in einen Kindergarten gestellt und dann auf den Boden übertragen. Die jungen Pflanzen sind in einem Schachbrettmuster angeordnet, das für diejenigen mit der stärksten Entwicklung ungefähr vierzig Zentimeter voneinander entfernt ist, während diejenigen mit einer geringeren Entwicklung in einem Abstand von ungefähr dreißig Zentimetern angeordnet werden können. Es wird auch verwendet, um die für Erdbeeren bestimmten Bodenpartikel mit Planen aus perforiertem Kunststoff zu bedecken, auf denen die jungen Setzlinge begraben sind. Diese Methode vermeidet die Entwicklung von Unkräutern und ermöglicht es, saubere Erdbeeren zu sammeln, die nicht mit Erde verschmiert sind, da sich die gesamte Vegetation über den Kunststoff ausbreitet und sauberer bleibt, ohne direkt auf dem Boden zu ruhen. Offensichtlich sind die Kunststoffplatten an den Außenkanten mit Steinen oder Ziegeln befestigt, die verhindern, dass der Kunststoff durch den Wind bewegt wird. Neben der Vermeidung von Unkraut ist es mit dieser Methode möglich, den Boden wärmer zu halten und die Reifung des Produkts vorwegzunehmen. Erdbeeren dürfen nicht geerntet werden, wenn sie mit Tau oder Regen benetzt sind. Sie müssen trocken gesammelt werden, in der Regel morgens und niemals in den heißesten Stunden des Tages.

Heilgebrauch



Im Frühjahr werden die Blätter der Erdbeeren geerntet und im Schatten zusammen mit dem Rhizom erdfrei getrocknet. Diese beiden Elemente eignen sich hervorragend zur Behandlung von Entzündungen des Mundes und des Zahnfleisches sowie von Wunden, die durch Abschürfungen verursacht werden. Sie lindern auch rheumatische Beschwerden. In diesem Fall reicht es aus, Wasser mit Erdbeeren, Rosmarin und Thymian zu kochen. Sobald das Kochen beendet ist, ist es notwendig, das Ganze zu filtern und den heißen Kräutertee im Ausmaß von zwei Tassen pro Tag zu trinken. Darüber hinaus sind die Blätter und Wurzeln auch hervorragend harntreibend, adstringierend, entgiftend und beruhigend. Schließlich können sie als Aufgüsse verwendet werden, um Kompressen zu erzeugen, die auf rissigen Lippen von der Kälte und auf geschwollenen und müden Augen angewendet werden.

Verwendung von Lebensmitteln



Erdbeeren enthalten viel Wasser, Mineralsalze (Eisen, Kalzium und Silizium), Vitamine (B, C, E, K) und Zucker. Sie haben auch eine gute Menge an Ballaststoffen und wenig Kalorien, so dass sie auch von denen verwendet werden können, die Diäten machen. Darüber hinaus können Erdbeeren Melatonin und Serotonin stimulieren und so die Stimmung der Person positiv beeinflussen. Sie können auch von Diabetikern verzehrt werden, da der Zucker in seinem natürlichen Zustand (Fructose) vorliegt. Es ist eine nahrhafte, tonische, mineralstoffreiche, erfrischende Frucht, und die jungen Blätter eignen sich auch hervorragend für einen ausgezeichneten aromatischen Tee. Selbstverständlich gibt es zahlreiche kulinarische Anwendungen für diese Art von Obst, von Kuchen über Cremes bis hin zu leckeren Aperitifs.