Obst und Gemüse

Anisanbau


Anisanbau


Unter den verschiedenen Verwendungen von Anis kann man sich an den Geschmack von Likören, Brot, Brötchen und Desserts erinnern. Es ist eine Pflanze aus dem Nahen Osten. Historische Angaben deuten darauf hin, dass es sich um eine Aromapflanze mit sehr alten Ursprüngen handelt. Sogar die Römer verwendeten diese spezielle Pflanze, indem sie sie Wein oder Wasser hinzufügten. Später, um 1200 d.c. Ungefähr gründeten die Franzosen das Ordre des anysetiers du roy, ein Zeugnis der Bedeutung dieser Pflanze nicht nur im medizinischen Bereich, sondern auch in der Tradition und im Gebrauch und in der Volkssitte. Diese Pflanze kreuzt daher die Kultur der Völker, die das Mittelmeer überblicken. Sein Duft, sein Geschmack und seine Süße waren in der Tat die Inspiration großer Schriftsteller wie Gabriele D'annunzio, Maria Grazia Deledda und Pasolini.

Anis Pflanze



Acetol, in kleinen Dosen eingenommen, ist eine Substanz mit anerkannten positiven Wirkungen: Es hat eine harntreibende Wirkung, regt die Verdauung an, ist ein ausgezeichnetes antimikrobielles und antimykotisches Mittel. Durch leichtes Erhöhen der Dosen kann diese Pflanze eine Erregung des Nervensystems hervorrufen und somit anti-immunsuppressiv wirken. Anis wächst in tiefen, kalkreichen Böden. In Italien ist Sternanis hingegen weniger verbreitet, der aus Südostasien stammt und im südlichen Teil Chinas, Vietnams und Indiens verbreitet ist.
Die Blüten sind in der Regel sehr klein und weiß gefärbt. Die Früchte, die fälschlicherweise oft als Samen bezeichnet werden, sind Achänen. Letztere sind stark aromatisiert und können daher zur Herstellung von Likören, Bonbons und verschiedenen Desserts verwendet werden. Die Blätter können stattdessen zur Herstellung von Kräutertees oder Aufgüssen hinzugefügt werden.

Anisanbau



Aber wie geht man zur Kultivierung vor? Wir müssen zuerst im Frühjahr auf einem mittelfeuchten Boden säen, wobei Reihen mit einem Abstand von etwa 50 cm entstehen. Die Keimung erfolgt in ca. 15/20 Tagen, bei günstigem Klima auch schneller. Einmal gekeimt, wächst der Sämling schnell. Es ist auch ratsam, Transplantationen zu vermeiden, da diese von dieser Pflanze nicht leicht toleriert werden. Der ideale Ort, um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist ein Land, das dem Sonnenlicht ausgesetzt, aber windgeschützt ist. Die regelmäßige und konstante Bewässerung ist sehr wichtig für das Wachstum der aromatischen Pflanze. Es ist von grundlegender Bedeutung, für die Unkrautbekämpfung des Bodens zu sorgen, da diese Pflanze sehr empfindlich für die Unkräuter ist, die sie befallen und in einigen Fällen die Blüte und damit das Wachstum behindern. Es ist möglich, diese Art von Pflanze auch in Töpfen zu kultivieren, da die Größe der Pflanze nicht absolut übermäßig ist und die Höhe der Pflanze maximal einen halben Meter erreicht.

Klima und Düngung


Das ideale Klima für das beste Wachstum dieser Pflanzenart liegt zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Für die Düngung wird Gülle oder ein anderer organischer Dünger benötigt. Letzteres ermöglicht es, den mineralischen Boden anzureichern und die Mischung zu verbessern. Später ist es auch möglich, einen Langzeitdünger zu liefern. Die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen, auf die die Pflanze empfindlich reagiert, sind in erster Linie meteorologische. Tatsächlich hat der Anis große Angst vor Winterfrösten. Pilzparasiten können auch die Blätter schädigen und die Früchte zerstören.
Während der Aussaat wird die Zugabe von Phosphor oder Kalium zum Boden nicht empfohlen Anis Pflanze scheint von dieser Präsenz negativ betroffen zu sein.

Sammlung und Eigentum



Die Früchte reifen und können daher zwischen August und September geerntet werden, je nach Anbauort und Witterung. Fahren Sie mit der Ernte fort, indem Sie die Pflanzenstängel abschneiden, wenn die Reifung noch nicht abgeschlossen ist oder wenn die Dolden eine graugrüne Farbe annehmen und die Samen noch hart sind. Zu diesem Zeitpunkt sind die Schirme der Sonne ausgesetzt, um sicherzustellen, dass sie ihre Reifung abschließen, bis die Samen herauskommen. Diese müssen dann sonnengetrocknet werden und können luftdicht verschlossen in Kisten oder Gläsern aufbewahrt werden. Es ist möglich, das in den Früchten enthaltene ätherische Öl, das zu etwa 80% aus Anethol besteht, durch Wasserdampfdestillation zu extrahieren. Dieser Vorgang kann nicht zu Hause durchgeführt werden, sondern erfordert ausgefeilte Maschinen.
Im Inneren gibt es auch eine gute Menge an Mineralien: Kupfer, Zink, Phosphor, Kalzium, Magnesium und Mangan. Im Inneren kann es auch das Vorhandensein von Vitamin A und Vitaminen der Gruppe B anzeigen. Bei den verschiedenen Informationen ist es richtig, auch die Kalorienaufnahme hervorzuheben: Für 100 Gramm Samen werden etwa 340 Kalorien aufgenommen.
die Anis Pflanze Keine spezifischen Gegenanzeigen, außer bei Phenolallergie. Im Falle einer Schwangerschaft oder Stillzeit wird vor der Einnahme eine vorherige ärztliche Beratung empfohlen.