Obst und Gemüse

Pflanzen umpflanzen


Verpflanzen Sie die Pflanzen


Die Transplantation ist für Pflanzen ein unverzichtbarer Vorgang, der jedoch häufig enorme Unannehmlichkeiten für die Pflanze mit sich bringt, da sie als aus ihrer Heimat entwurzelt angesehen wird, um in eine andere Pflanze überzugehen. Das Umpflanzen von Pflanzen ist jedoch unerlässlich für Arten, die nicht gut wachsen, und der Frühling ist der richtige Zeitpunkt dafür. Befeuchten Sie am Abend vor dem Umpflanzen die Erde des Topfes, in dem sich die Pflanze befindet, und entfernen Sie alle getrockneten Blätter und Blüten. Machen Sie bei Bedarf einen kleinen Schnitt und waschen Sie den Topf sehr gut, wo die Pflanze begraben werden soll, und lassen Sie ihn die ganze Nacht einweichen, wenn er aus Terrakotta ist. Es gibt zwei Methoden zum Umpflanzen der Pflanzen: die mit der bloßen Wurzel und die mit dem Erdbrot. In beiden Fällen muss man vorsichtig mit dem Gießen umgehen, das nicht zu viel oder zu wenig sein darf, da sonst die Transplantation fehlschlägt.

So führen Sie eine Wurzeltransplantation durch



Diese Art der Transplantation wird für diejenigen Pflanzen durchgeführt, die es schaffen, weniger traumatisiert zu bleiben als die anderen, weil sie widerstandsfähiger und stärker sind. Darunter erinnern wir uns an die Walnuss oder Kirsche. Aber auch sie müssen mit besonderer Rücksichtnahme behandelt werden, weil sie gleichermaßen leiden, insbesondere ihr Wurzelsystem, das der Teil ist, der am meisten leiden wird. Der Ort, an dem die Pflanze umgepflanzt wird, sei es eine Vase oder ein Garten, muss mit einer Sandschicht bedeckt sein, und wenn die Pflanze nicht sofort umgepflanzt wird, muss sie einer besonderen Behandlung unterzogen werden. Es muss in einer Mischung aus Torf und Sand aufbewahrt werden. Sobald die Pflanze gepflanzt ist, wird sie mit einer weichen Borstenbürste von der ganzen alten Erde gereinigt. Die Wurzeln werden an einigen Stellen unter dem Kragen sehr deutlich geschnitten. Der Ort, an dem die Pflanze abgelegt wird, muss vor dem Pflanzen gut bewässert werden, und wenn dieser Vorgang ausgeführt wird, muss äußerst vorsichtig vorgegangen werden, um das Wurzelsystem der Pflanze nicht zu beschädigen.

Wie man mit gemahlenem Brot umpflanzt



Die Transplantation mit gemahlenem Brot wird für diejenigen empfindlichen Pflanzen durchgeführt, bei denen vermutet wird, dass sie sehr unter der Veränderung der Behausung leiden, und vor allem, dass sie nicht die Möglichkeit haben, das Wurzelsystem zu regenerieren, das nach der Extraktion unvermeidlich zerstört wird. Diese Pflanzen, wie die Kamelie und die Azalee, werden, selbst wenn sie mit allen möglichen Vorsichtsmaßnahmen behandelt werden, leider an den Wurzeln Schaden nehmen. Die auf diese Weise durchgeführte Transplantation kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden, abgesehen von Frostperioden oder schwülen Hitzeperioden, da die empfindlichen Wurzeln dieser Pflanzen im neuen Zuhause keine Wurzeln schlagen könnten. Diese Technik erfordert viele Umtopfvorgänge, da die Anlage die gewünschten Abmessungen erreichen kann. Die Baumschulen wenden diese Technik in großem Umfang an, die vorsieht, dass das irdene Brot, das die Pflanze um die Wurzeln herum hat, nicht beeinträchtigt wird, um nicht zu riskieren, die Wurzeln der Pflanze zu zerstören. Praktisch, da die Wurzeln alle in dem abgebauten Erdballen verblieben sind, wird er in keiner Weise beeinträchtigt und auf diese Weise in ein neues Zuhause gebracht. Die Transplantation kann manuell durchgeführt werden, es ist jedoch vorzuziehen, eine Pinne zu verwenden, da dies sicherer ist. Im Gegensatz zur Wurzeltransplantation erfordert diese Transplantation, dass die Pflanze sofort umgetopft und sofort gespült wird.

Umpflanzen von Pflanzen: Wie man Pflanzen nach dem Umpflanzen behandelt



Wie wir verstanden haben, sind die Pflanzen nach dem Wohnortwechsel traumatisiert worden und müssen nun mit allen Grüßen behandelt werden wie ein Kranker, der sich erholt. Ihr radikaler Apparat hat zweifellos gelitten, deshalb platzieren wir sie an einem Ort, an dem nicht zu viel Sonne aufkommt. Sie müssen ständig aber ohne Wasserstau bewässert werden, um zu verhindern, dass die Wurzeln schimmeln. Selbst wenn wir die leicht verwelkte Pflanze sehen, müssen wir uns darauf verlassen, dass sie in weniger als einer Woche üppiger als zuvor zurückkehrt. Sobald die Pflanze belebt ist, werden wir feststellen, dass sie eine aufrechtere Haltung und glänzende Blätter hat. An diesem Punkt sollten wir sie mit einem Spray und frischem Wasser besprühen und sie dann der Sonne aussetzen, damit sie ein wenig Wärme genießt. Am Abend werden wir es wieder an einen geschützten Ort stellen, bis sein Zustand definitiv optimal ist, und nur dann können wir es an dem Ort platzieren, an dem es für immer bleiben wird. Wir erinnern uns auch, diese Pflanzen regelmäßig zu düngen und nach Bedarf zu düngen, indem wir immer die Bewässerung überprüfen, die den Boden immer feucht halten muss. Wenn es sich um Pflanzen handelt, die sich in einem Garten umgezogen haben, beachten wir nach der Umpflanzung auf natürliche Weise die gleichen Pflegeregeln, ohne die Pflanze bewegen zu können. Achten Sie jedoch darauf, sie bei Kälte oder plötzlichem Frost mit einem TNT-Tuch (Vlies) abzudecken. und außerhalb der Saison.