Garten

Gewürze


Geschichte


Die Verwendung von Gewürzen geht auf die Anfänge der Zeit zurück und geht von den primitiven Populationen aus, deren Intuition es ermöglichte, sie dank der Fähigkeit, den Abbauprozess zu verlangsamen, für die Lebensmittelkonservierung einzusetzen. Während des Mittelalters und der Renaissance waren sie als aufregende Lebensmittel sehr gefragt, da Tee, Kaffee oder Schokolade noch nicht bekannt waren. Es war daher ein äußerst wertvolles und teures Gut, das in der Vergangenheit auch von Kaisern und Pharaonen gesucht wurde, die am Ende der Bankette Ingwer, Nelken oder Koriander an ihre Gäste verteilten. Trotz der Verbreitung dieser Arten war die italienische Küche noch nie weit verbreitet und ersetzte sie durch aromatische Kräuter.
Mit ihrem Duft und ihrem Geschmack führen uns diese Essenzen zu fernen Paradiesen, exotischen Orten mit leuchtenden Farben, deren Bevölkerung sie ausgiebig nutzt. Die Gewürze werden immer als echte magische Essenzen betrachtet und stammen von einigen Arten tropischer aromatischer Pflanzen, von denen je nach Art die unterschiedlichsten Bestandteile verwendet werden: Rinde, Blätter, Früchte, Blüten, aber auch winzige getrocknete Früchte, die anschließend reduziert werden in sehr feinem Pulver.
Vielleicht weiß nicht jeder, dass Gewürze nicht nur in der Küche, sondern auch im therapeutischen Bereich verwendet werden, so dass in der Vergangenheit das Äquivalent des heutigen Apothekers "Apotheker" genannt wurde. Ausgestattet mit unendlichen Tugenden und Eigenschaften, werden diese wundersamen natürlichen Aromen verwendet, um verschiedene Probleme zu heilen und die Häufigkeit sogar tödlicher Krankheiten zu verringern. Es sind in der Tat Substanzen, die reich an Antioxidantien, Mineralsalzen und Vitaminen sind und ein echtes Allheilmittel für unseren Körper und unsere Gesundheit darstellen. Die regelmäßige Verwendung von Gewürzen und aromatischen Kräutern wird daher empfohlen, um ihre therapeutischen Eigenschaften sowohl in der Küche als auch bei der Zubereitung von Kräutertees und Abkochungen zu nutzen. Zu den Hauptqualitäten zählen entzündungshemmende, antiseptische, fiebersenkende, aber auch tonisierende, verdauungsfördernde und gefäßerweiternde Eigenschaften.

Gönnen Sie sich Gewürze



In der Natur vorkommende Gewürze haben Eigenschaften, die regelmäßig konsumiert und dank des völligen Kalorienverlusts in die Ernährung aufgenommen werden können. Im Allgemeinen wird empfohlen, es anstelle von Salz zu verwenden, einem gesundheitsschädlichen Stoff, der die Wasserretention und den Blutdruck erhöht. Verwenden Sie also Gewürze, um Lebensmittel zu würzen, aber vergessen wir nicht die heilenden Eigenschaften. Darmprobleme können durch die Verwendung von Anis mit einer starken Verdauungswirkung und Balsamico, der den Körper reinigen und Darmgase bekämpfen kann, gelindert werden.
Das gefürchtete Helcobacter pylori, das für Gastritis und Geschwüre verantwortliche Bakterium, wird seinen schlimmsten Feind im Knoblauch finden und sein unglaubliches Potenzial. Gleichzeitig kann Knoblauch den Cholesterinspiegel im Blut senken und antibakterielle und antivirale Eigenschaften haben.
In der Wintersaison können Sie Zimt in großem Umfang gegen Erkältungen, aber auch gegen rheumatische Beschwerden einsetzen.
Und um das fortschreitende Zeitalter zu bekämpfen? Unsere Wahl muss auf Kreuzkümmel und Polyphenole fallen, von denen es reich ist, was eine Anti-Aging- und Antioxidationswirkung garantiert.
Vergessen wir nicht den Ingwer, der aufgrund seiner Eigenschaften mit der Wirkung von Aspirin vergleichbar ist, ohne die damit verbundenen Nebenwirkungen. Dieses Gewürz hat auch krebsbekämpfende, entzündungshemmende und anregende Eigenschaften und ist ein wirksames Mittel gegen Gallenblasenübelkeit.
Müssen Sie ein romantisches Aphrodisiakum-Abendessen einplanen? Verwenden Sie einfach Chili, um unsere Gerichte zu würzen. Das darin enthaltene Capsaicin hat erhebliche positive Auswirkungen auf unseren Körper, einschließlich der Blutversorgung der Blutgefäße im Genitalbereich.

Anbau



Liebhaber der Küche und des guten Essens müssen unbedingt ihre eigenen aromatischen Pflanzen anbauen, um den Geschmack der Gerichte zu verbessern und um Kräutertees und Abkochungen für Heilzwecke zuzubereiten. Warum nicht alles, was Sie brauchen, direkt zur Hand haben und mit Ihren eigenen Händen anbauen? der anbau dieser pflanzen ist nicht unbedingt kompliziert, es handelt sich um pflanzen ohne besonderen anspruch, die auch in töpfen auf der fensterbank ihres hauses leise wachsen können. Paprika- und Chilischoten können einfach gezüchtet werden, indem die Samen auf feuchtes, saugfähiges Papier gelegt werden, um die Zeit der Keimung zu beschleunigen. Danach können sie in ein Glas gefüllt werden.
Koriander ist ein weiteres weit verbreitetes Gewürz, insbesondere in der indischen und mexikanischen Küche. Es ist eine einjährige Pflanze ähnlich der Petersilie, deren Anbau in Italien völlig problemlos ist, sofern man die Voraussicht hat, sie bei Temperaturen um 15 ° -20 ° zu säen. Die Keimung erfolgt innerhalb von 10 Tagen, danach können die Blätter frisch oder getrocknet verwendet werden. Sobald die Blätter zum Vergilben neigen, wird es Zeit, die Samen zu sammeln und für die nächste Aussaat beiseite zu legen.
Wir warten daher auf den Sommer, um einige Zeit im Freien zu verbringen und uns dem Anbau aromatischer Kräuter im Allgemeinen zu widmen. Immerhin reicht nur wenig Platz, aber die Vorteile sind so groß, dass wir immer unser eigenes Lager zur Hand haben. Denken Sie daran, unsere Pflanzen mindestens alle zwei Wochen zu düngen, um Wasserstau zu vermeiden und die Außentemperatur genau zu beachten. Für den Rest genügt es, unsere Gewürze in nicht zu kleine Gläser zu füllen, oder Sie entscheiden sich für eine einzelne große Vase. Zum Beispiel stellen Basilikum, Majoran und Citronella keine besonderen Probleme dar, wenn sie zusammengewachsen sind. Im Winter reicht es aus, unsere Pflanzen mit einer porösen Leinwand zu schützen, indem das Licht gefiltert wird, wodurch unser kleines Reservoir für den Gebrauch bereit bleibt.

Gewürze: In der Küche



Gewürze gehören zu den wertvollsten Zutaten für die Küche und verleihen jedem Gericht einen unverwechselbaren Geschmack. Sie harmonieren perfekt mit unzähligen süßen und herzhaften Rezepten. Sie können nach Gewicht oder in kleinen Paketen gekauft werden, die in Supermärkten leicht erhältlich sind. Sie müssen fest verschlossen und von Wärmequellen ferngehalten werden, damit ihr charakteristischer Duft und ihre Qualität nicht verändert werden.
Zu den bekanntesten Gewürzen zählen Majoran, Minze, Kerbel, Rosmarin, Thymian, Oregano, Salbei, Dill, Schnittlauch und Estragon. Sie werden durch Trocknen der Blätter der jeweiligen Pflanzen erhalten, können aber auch frisch verwendet werden, und im letzteren Fall werden sie "Gerüche" oder "Küchenkräuter" genannt. Zusammen mit Knoblauch, Zwiebeln, Basilikum und Petersilie werden mit diesen Gewürzen Gerichte aus Fisch, Fleisch, Eiern, Salaten, Nudeln, aber auch Likören und Saucen zubereitet. Die kulinarische Tradition unseres Landes wird in großem Umfang genutzt, so dass sie häufig die Gewürze selbst ersetzen können.
Es gibt auch Gewürze aus den Früchten bestimmter Pflanzen, wie Wacholder, Chili, Muskatnuss und Sternanis. Die Blüten werden getrocknet und anschließend zu Staub zerkleinert, aber sehr oft kann man sie als Ganzes finden, um sie mit einer speziellen Reibe zu kratzen, wie im Fall von Muskatnuss. Auch Mohn, Kreuzkümmel, Paprika, Fenchel, Sesam, Anis, Pfeffer, Kardamom und Safran werden aus den Blüten oder Samen der jeweiligen Pflanzen gewonnen, die in Ländern des Nahen Ostens sehr verbreitet sind. Zusammen mit Ingwer, Meerrettich und Zimt werden daraus Gemüse, Fleisch, Desserts und Pasta zubereitet.