Obst und Gemüse

Garten auf dem Balkon anbauen


Garten auf dem Balkon anbauen


Das Wachsen eines Gemüsegartens auf dem Balkon ist in letzter Zeit zu einer echten Mode geworden. Ganz gleich, ob es sich um eine Reaktion auf das Stadtleben und den Wunsch nach viel Grün handelt oder um die Einrichtung einer Bastelecke, in der Sie natürliches Obst und Gemüse kaufen können, ohne viel Geld auszugeben, ein Gemüsegarten auf Ihrem Balkon ist mittlerweile weit verbreitet. . Um die Idee noch trendiger zu machen, war sogar die amerikanische First Lady Michelle Obama ihr Projekt des Biogartens im Garten des Weißen Hauses. Und Michelles Ideen haben sowohl Hollywoodstars als auch Sterbliche infiziert. Um eine kleine grüne Ecke in Ihrem eigenen Haus zu haben, ist es daher nicht erforderlich, berühmt zu sein oder auch nur große Räume zu haben. Jeder kann einen solchen Gemüsegarten pflegen, es genügt ein wenig Anpassungsfähigkeit und ein wenig Fantasie. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist, dass das auf den Balkonen angebaute Gemüse weniger Bakterien und Parasiten ausgesetzt ist als ein traditioneller Gemüsegarten.
Und was ist mit der Ästhetik? Um einen blühenden Balkon in einen Bereich zu verwandeln, in dem Sie leckeres Gemüse anbauen und gleichzeitig das äußere Erscheinungsbild der Terrasse bewahren können, platzieren Sie die blühenden Pflanzen einfach auf der Außenseite und reservieren Sie den von außen nicht sichtbaren Innenraum für Gemüse und Obst. Schiff. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass viele Gemüsesorten sehr schöne Blätter und Blüten aufweisen, insbesondere Zucchini und Kürbisse, aber auch Erdbeeren und Erdbeeren.
Und dann gibt es diejenigen, die gerne verschiedene Arten von Gemüse und Blumen in den Töpfen mischen: Zucchini und Petunien zum Beispiel oder Erdbeeren und Geranien. Wie bereits erwähnt, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und das Wagemut wird zum Schlagwort.

Beratung zu Gläsern und Behältern



Obwohl es im Kindergarten verschiedene Arten von Kindergärten gibt, sind vor allem die Terrakottatöpfe die am besten geeigneten. Tatsächlich fördern sie die Transpiration und erhalten die Frische des Bodens im Vergleich zu anderen Kunststoffbehältern. Da es sich jedoch um einen Balkon handelt, sind die Plastikbalkone nicht zu unterschätzen, insbesondere für den Anbau von Pflanzen wie Erdbeeren, Salat oder sogar Johannisbeeren. Dies liegt daran, dass sie mehr Platz für die Kultivierung bieten und sich leicht bewegen lassen, beispielsweise im Vorgriff auf heftige Stürme. Die Balkone ermöglichen die Kombination mehrerer Pflanzen nebeneinander und tragen dazu bei, die gesamte Anbaufläche optimal zu nutzen.
Vasen mit kleinem Durchmesser eignen sich zum Anpflanzen einzelner aromatischer Pflanzen: Thymian, Minze, Rosmarin oder Basilikum.
Für einige mehrjährige Kräuter, zum Beispiel Salbei und Rosmarin, ist es ratsam, spezielle Behälter bereitzustellen, da diese mehrere Jahre lang mit der richtigen Pflege aufbewahrt werden und Sträucher entstehen, die auch für das Auge angenehm sind.

Boden und Bewässerung



Die Vasen, in denen das Gemüse aufbewahrt wird, sollten mit Kies oder Lehm gefüllt werden, während der in den Baumschulen befindliche Universalboden immer mit etwas Sand versetzt werden sollte, der schnell abfließen kann und das Wasser nicht stagnieren lässt.
Sand sollte einen Anteil von ca. 10% haben, eine ideale Mischung für den Anbau jeglicher Gemüsesorten auf dem Balkon.
Was die Bewässerung betrifft, so dürfen sie in Bezug auf die Entwicklung der Pflanze niemals zu reichlich und niemals regnerisch sein. Es ist ratsam, die Erde direkt und an den Rändern besser zu benetzen als direkt am Stiel des Gemüses. Tatsächlich fließt das Wasser von selbst und erreicht die Pflanze, ohne dass es zu einer plötzlichen Temperaturänderung kommt, die durch direktes Benetzen der Wurzeln entsteht.
In der Zeit, in der die Pflanze zu produzieren beginnt, ist es vorzuziehen, jeden Tag, ja jeden Abend zu gießen. Nach Sonnenuntergang bewässert, wird das Gemüse weniger gezielt angefragt und hat die ganze Nacht über Zeit, um das Wasser optimal aufzunehmen. Wenn die Sonne scheint, verdunstet das Wasser sofort.

Befruchtungen und Tricks



Eine Düngung wird immer empfohlen, aber niemals übermäßig: Zu viel Dünger kann die Wurzeln verbrennen. Zu den am häufigsten verwendeten gehört Regenwurmboden, nahrhaft und für alle Pflanzen geeignet, der vor dem Pflanzen des Gemüses direkt mit dem Boden in die Töpfe gegeben werden sollte.
Wenn Sie nicht zu erfahren sind, ist es besser, Flüssigdünger zu vermeiden, da es durch Überdosierung leicht möglich ist, die Wurzeln der Pflanze zu gefährden, und Sie würden auch Gemüse erhalten, das genau so behandelt wird, wie es im Supermarkt gekauft wurde. Und das ganze Konzept des Biogartens wird in einem Moment verblassen.
Darüber hinaus ist es für diejenigen, die einen Balkon mit Blick auf den Stadtverkehr haben, nützlich, die Pflanzen vor Verschmutzung zu schützen. Zusätzlich zum Waschen des Gemüses mit Bicarbonat ist es gut, die Pflanzen mit einem speziellen Stoff zu bedecken, der den feinen Staub fernhält, aber Licht und Wasser durchlässt.