Zimmerpflanzen

Trockene Blumen


Trockene Blumen


In der Lage zu sein, Blumen auf die richtige Weise zu trocknen, kann sehr nützlich sein, wenn Sie sie für ein Herbarium für wissenschaftliche Zwecke verwenden oder kreative Kompositionen für die Dekoration Ihres Hauses erstellen möchten. Dies ist keine besonders schwierige Technik, aber es ist wichtig, die Schritte nicht zu überspringen, auch wenn sie einige Zeit in Anspruch nehmen, um die Bildung von Schimmel oder die Ausbreitung von Parasiten zu vermeiden, die alle Arbeiten zum Trocknen der verschiedenen Blumensorten vergeblich machen würden. Schauen wir uns die verschiedenen Phasen dieses Prozesses an.

Die Auswahl und Sammlung von Blumen



Die Jahreszeiten, die am besten zum Ernten zum Trocknen geeignet sind, sind aus offensichtlichen Gründen Frühling und Sommer. In dieser Zeit wird die Artenvielfalt, die Ihnen zur Verfügung steht, deutlich größer und Sie haben die Qual der Wahl. Auch wenn das der Sammlung die einfachste Phase zu sein scheint, ist es notwendig, das richtige Verfahren zu befolgen, um die verschiedenen Arten von Blumen in den folgenden Phasen bestmöglich zu konservieren. Wenn Sie ein Herbarium vorbereiten möchten, müssen Sie die Pflanze so vollständig wie möglich sammeln. Tatsächlich ist Ihr Zweck nicht rein ästhetisch, sondern muss die Identifizierung der Art durch Angabe möglichst vieler Zeichen ermöglichen. Ein kleiner Spaten, Gartenhandschuhe und Plastiktüten können nützlich sein, um das gesammelte Material zu ordnen. Damit die empfindlicheren Sorten nach dem Einfüllen in einen ausreichend großen Beutel nicht beschädigt werden, werden sie nach innen geblasen, um eine schützende Luftkammer zu schaffen und mit einem Gummiband zu verschließen. Auf diese Weise vermeiden Sie, die empfindlichsten Strukturen der Blume zu zerbrechen. Wenn Sie stattdessen Sorten von Blumen sammeln möchten, die in der schlechten Jahreszeit in häuslichen Vasen aufbewahrt werden, z. B. Rosen, Hortensien oder ohnehin Sorten mit holzigen Stielen, müssen Sie auch eine Schere oder ein Blumenmesser dabei haben, um die Zweige zu schneiden, ohne sie zu zerdrücken.

Trocknen mit der Presse



Nach der Ernte müssen die Blumen auf unterschiedliche Weise getrocknet werden, je nachdem, welchen Endzweck Sie erreichen möchten. Um in ein Herbarium gebracht zu werden, müssen sie unbedingt sehr streng gepresst und getrocknet werden. Die zu verwendende Presse muss aus zwei oder mehr Sperrholzplatten bestehen, die durch Schrauben zusammengehalten werden, die nach dem Festziehen den richtigen Druck gewährleisten. Die Blumen werden in die Presse gelegt und in ein Zeitungspapier gewickelt, das je nach Dicke für einen längeren oder kürzeren Zeitraum täglich ausgetauscht wird. Sorten wie Veilchen, Gänseblümchen, Wildblumen, Orchideen und viele andere können auf diese Weise getrocknet werden. Die so zubereiteten Blumen eignen sich auch dazu, umrahmt zu werden, um prächtige Bilder zu formen.

Trocknen zu Zierzwecken



Wenn Sie stattdessen schöne Kompositionen kreieren möchten, um Ihr Zuhause zu verschönern, müssen Ihre Blumen ihre Dreidimensionalität und eine möglichst natürliche Ausrichtung beibehalten. Diese Art der Bedienung ist sehr einfach und erfordert keine besonderen Fähigkeiten. In diesem Fall müssen die Stiele in der Zeit der maximalen Blüte und vorzugsweise an einem trockenen Tag ziemlich scharf geschnitten werden. Sie können dann liegend in einem Weidenkorb, ideal für Lavendel, ohne Überlappung oder in einer vertikal wasserlosen Vase platziert werden. Es ist auch möglich, die gewünschte Komposition in dieser Phase direkt zu erstellen, indem die Blüten mit den Stielen direkt in den endgültigen Behälter gelegt und dann an einem dunklen Ort platziert werden, bis das Trocknen stattgefunden hat. Auf diese Weise können Hortensien zubereitet werden. In anderen Fällen, z. B. bei Sonnenblumen oder Rosen, ist es ratsam, die Blumen kopfüber in Trauben an einem trockenen und gut belüfteten Ort aufzuhängen. Sie müssen alle Blätter entfernen und möglicherweise die Stiele verstärken, indem Sie Draht für Floristen verwenden. Die Sträuße werden im Dunkeln aufgehängt, damit die Blumen ihre Farbe behalten. Die benötigte Zeit variiert von Pflanze zu Pflanze, von mindestens 10 Tagen bis etwas mehr als einem Monat. Andere Arten von Blumen, wie zum Beispiel der sogenannte "Brautschleier", werden in einer Vase in senkrechter Position mit zwei Fingern Wasser getrocknet, damit sich die Blätter nicht zusammenrollen.

Trocknen mit Sand



Diese Technik ermöglicht es auch, diese Blumen zu trocknen, was mit herkömmlichen Methoden viele Schwierigkeiten bereiten würde, da sie dicke und fleischige Blütenblätter haben. Sie müssen sich in einen speziellen Kindergarten mit sehr feinem weißem Sand begeben und eine Schicht in einen Metallbehälter legen. Über dem Sand werden die Blumen gelegt und eine weitere Schicht Sand darüber gelegt, um sie vollständig zu bedecken. Der Sand sollte leicht gerührt werden, damit er gut in alle Teile der Blume eindringt. Die Box wird dann einige Tage in der Sonne oder in der Nähe einer Wärmequelle aufgestellt. Durch die Hitze verdunstet das in den Blüten enthaltene Wasser und der Sand lässt die Blüten ihre ursprüngliche Form behalten. Sobald die erforderliche Zeit verstrichen ist, werden die Blumen aus der Schachtel genommen und vorsichtig aus dem Sand geschüttelt, um nicht zu brechen.

Färbung und Duft



Nach dem Trocknen sind die Blüten ziemlich zart, daher besteht die Notwendigkeit, sie widerstandsfähiger zu machen, damit sie optimal gelagert werden können. Zu diesem Zweck können sie mit transparentem Lack besprüht werden. Wenn Sie möchten, können Sie auch Ihre Blumen, insbesondere die hellen, färben, um ihnen ein strahlenderes und lebendigeres Aussehen zu verleihen. Die kräftigeren Blüten lassen sich leicht mit einer Sprühfarbe des gewünschten Farbtons färben. Alternativ kann alkohollösliches Anilin verwendet werden, das bei Lackherstellern leicht erhältlich ist. Die Blüten werden in die Alkohollösung getaucht und an der Luft und in der Sonne trocknen gelassen. Wenn Sie Ihren Blumenkompositionen eine zusätzliche Note verleihen möchten, können Sie sie mit ätherischen Ölen parfümieren. Ein paar Tropfen reichen aus, da sie in der Regel sehr stark sind.
Schließlich bleibt nichts übrig, um die so erhaltenen Decks und Kompositionen in den Ecken des von Ihnen gewählten Hauses anzuordnen, sie werden sich für eine lange Zeit zeigen.