Gartenarbeit

Gartenanlage


Gartenanlage


In den vergangenen Jahrhunderten haben die Architekten, die die verschwenderischsten europäischen Villen entworfen haben, die Landschaft und die Art des Geländes, auf dem sie errichtet werden sollten, immer sehr berücksichtigt. Dies auch und vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass der Erfolg eines Projekts immer von der Umgebung abhängt, in der es sich entwickelt, und basierend auf dem gewählten Standort hätten sie prächtige Gärten schaffen können, die gut zu den Merkmalen des Ortes passen und sich für die Umgebung eignen. Die schönsten Villen, die wir heute noch bewundern können.

Gartengestaltung



Als erstes ist daher die Lage des Gartens selbst und damit die Beschaffenheit des Bodens in Bezug auf seine Zusammensetzung sowie die klimatische Entwicklung in diesem Bereich zu berücksichtigen. All dies wird in der Tat einen entscheidenden Einfluss auf die Auswahl der zu pflanzenden Pflanzen und auf ihre Positionierung im Weltraum haben. Die Investition in wirtschaftlicher Hinsicht muss angepasst werden, da ein schönes Haus mit einem kahlen und vernachlässigten Garten sicherlich nichts zu gewinnen hat.
Die Entwurfsphase ist grundlegend und wir müssen die Wünsche und Gewohnheiten der Menschen berücksichtigen, die sie nutzen, ohne die Notwendigkeit zu vernachlässigen, den Garten auf das Haus selbst abzustimmen. Es wird daher notwendig sein, dem Gelände zu folgen, es so wenig wie möglich zu verändern und sich für Pflanzen und Sträucher zu entscheiden, die für seine Zusammensetzung und Exposition geeignet sind. Offensichtlich wird die Größe des Landes nicht nur die getroffenen Entscheidungen beeinflussen, sondern in jedem Fall muss das Projekt versuchen, alle vorhandenen positiven Faktoren auszunutzen. Die Wahlmöglichkeiten werden sehr unterschiedlich sein, wenn der zu platzierende Garten eher in der Stadt als in den Hügeln oder im Meer liegt, da es unterschiedliche Eigenschaften, mögliche Probleme und wahrscheinlich auch die Größe des Landes gibt. In der Stadt begegnet man sehr oft einem kleinen, möglicherweise von Mauern begrenzten Gelände, das zum Beispiel mit Kletterpflanzen immer besser bedeckt ist. In den Hügeln hingegen finden Sie wahrscheinlich ein unwegsames Gelände, das normalerweise von natürlichen oder ländlichen Elementen umgeben ist.
Die Form, die Sie Ihrem Garten geben möchten, wird ebenfalls sorgfältig untersucht. Wenn Sie nach Geometrie suchen, tun Sie dies nur auf der Ebene der allgemeinen Linien und nicht in jedem einzelnen Bett, Sie erhalten nur einen ziemlich langweiligen Überblick. In der heutigen Realität werden die asymmetrischen Gärten, die natürlicher erscheinen, mehr geschätzt. In jedem Fall müssen Sie zusätzlich zur Ästhetik berücksichtigen, wie der Garten selbst genutzt werden soll, ob er nur eine ästhetische Ergänzung darstellt oder ob er aktiv, vielleicht von Kindern oder Haustieren, gelebt wird. In diesem Fall müssen Sie die Praktikabilität berücksichtigen du musst es nicht verpassen.

Vorbereitungsarbeiten


Das erste, was zu berücksichtigen ist, ist die Verfügbarkeit von Wasserressourcen. Um die Gesundheit der Pflanzen und des Rasens zu gewährleisten, muss das Wasser immer in der den Bedürfnissen entsprechenden Menge vorhanden sein. Wenn Sie bereits sofort wissen, dass es zu bestimmten Jahreszeiten zu Verfügbarkeitsproblemen kommen kann, müssen Sie es aus dieser Sicht vermeiden, sehr anspruchsvolle Pflanzen in den Garten zu setzen, und sich stattdessen für rustikalere Sorten entscheiden, die auch unter schwierigen Bedingungen gut leben können. ‚Wasser. Sie können möglicherweise eine Zisterne zum Sammeln von Regenwasser in Betracht ziehen, die Ihnen im Notfall helfen kann. In diesem Fall müssen Sie den Boden angemessen vorbereiten und sicherstellen, dass der Boden, insbesondere bei Gefälle, enthalten ist und über die richtige Drainage verfügt. Darüber hinaus wird der Boden nach Möglichkeit im Herbst tief gegraben und mit natürlichem Dünger (Mist) angereichert, um die darin enthaltenen Steine ​​so weit wie möglich zu entfernen. Sobald das ganze Land umgedreht ist, wird es bis zum Ende des Winters ruhen gelassen, um die Aussaat und den Kauf der verschiedenen Pflanzen zu arrangieren. Sie müssen das in der Zwischenzeit gewachsene Unkraut beseitigen und schließlich zur eigentlichen Vorbereitungsphase übergehen.

Die Wahl der Pflanzen


Der Faktor, der die Wahl der Pflanzen für die Gärten am meisten beeinflusst, wird in jedem Fall vom Klima bestimmt. Daher müssen die Dauer des Winters und die in diesem Gebiet erreichten Mindesttemperaturen sowie die heißeste Zeit des Sommers, der Winter, berücksichtigt werden Niederschlagsmenge und mögliche Windgewalt. Daher werden an sehr regnerischen Orten natürlich alle Pflanzen vermieden, die eine eher trockene Umgebung erfordern und umgekehrt.
Auch die Qualität des Bodens wird bei der Auswahl entscheidend sein. Ein neutraler Boden wird wenig Zweifel an der Wahl aufkommen lassen, da sich eine große Anzahl von Pflanzen und Sträuchern problemlos anpassen wird. Wenn es sich andererseits als deutlich kalkhaltig oder sauer herausstellt, können nur die Arten verwendet werden, die diese besonderen Präferenzen haben. Alternativ können Sie versuchen, es zu korrigieren, auch nur in der Nähe der Pflanzen, die es möglicherweise benötigen. In einem kalkhaltigen Boden sind beispielsweise Bäume und Sträucher wie Ahorn, Mispel, Deutzia, Forsythia, Rosenbüsche, Kiefer, Pappel, Lavendel und Besen besser geeignet. Sobald Sie festgestellt haben, welche Pflanzen für das Klima und das Gelände am besten geeignet sind, müssen Sie diejenigen privilegieren, die die meisten Kombinationen akzeptieren können. Tatsächlich sollten Bäume und Sträucher niemals isoliert werden, sondern im Gegenteil sollten sie in Gruppen von einer oder mehreren Arten angeordnet werden, mit Ausnahme der Bäume oder Sträucher von besonderem ästhetischem Interesse.
In den Blumenbeeten oder an den Rändern können Sie sich so richtig verwöhnen, indem Sie Blumenkompositionen bilden, die auch Dutzende verschiedener Arten in Form und Farbe kombinieren. Es lohnt sich jedoch immer, eine davon dominant zu haben. Auf diese Weise besteht jedoch die Gefahr von Verwirrung. Wenn Sie also möchten, dass Ihr Blumenbeet schlicht und elegant aussieht, wählen Sie niemals mehr als drei oder vier Farben aus und achten Sie darauf, die höchsten Blumen in einer rückwärtigen Position zu platzieren, während Sie die Gewohnheit haben, zu wachsen kriechend oder auf jeden Fall tiefer wird davor platziert.

Stützelemente: die Pergola



In Ihrem schönen Garten finden sie auch Platz für Elemente, die nicht nur die Umgebung beleben, indem sie sich vertikal erheben, sondern auch in den heißesten Monaten ein nützlicher kühler Unterschlupf sein können: die Pergolen. Die hölzernen sind sicherlich schöner und dekorativer, aber sie erfordern auch eine gewisse Pflege. Stattdessen ist Eisen ein praktischerer Werkstoff, der eine längere Lebensdauer garantiert und im Gegensatz zu Holz das Nisten von Insekten nicht begünstigt. Wählen Sie für die Abdeckung eine oder höchstens zwei Sorten. Sie können Glyzinien wählen, eine sehr dekorative und sehr widerstandsfähige Pflanze, oder Sie befinden sich in den südlichen Regionen, in denen das Klima ausgesprochen milder ist als im fabelhaften Bouganvillea. Andere Kletterpflanzen wie Rosensträucher, Passionsblumen oder Clematis könnten als Decke nützlich sein, solange sie eine ausreichend dichte Vegetation aufweisen oder beispielsweise in Kombination mit Efeu verwendet werden.
Wenn Sie sich bei der Gestaltung Ihrer Grünfläche um alle Aspekte gekümmert haben, wird Ihr Garten mit Sicherheit eine Quelle des Stolzes sein und Sie mit seinen Farben und Düften so oft willkommen heißen, wie Sie möchten.