Garten

Caryopteris


Caryopteris


Die Gattung Caryopteris vereint einige Arten von Sträuchern asiatischen Ursprungs, wobei die am häufigsten kultivierte Art im Garten eigentlich eine Spontanhybride ist, die in Europa aus einem botanischen Garten stammt: Caryopteris x clandonensis; Von dieser Sorte gibt es weitere Hybriden, ausgewählt nach der Farbe der Blüten.
Es ist ein wunderschöner Busch, der leicht zu kultivieren ist, die Maße sind klein und im Allgemeinen bleibt er unter zwei Metern hoch. Es hat dünne, verzweigte, oft gewölbte, holzige Stiele, die kleine ovale Blätter tragen, die mit einem dünnen Haar bedeckt sind, das sie graugrün macht. Das Laub ist oft aromatisch und verströmt einen zarten Duft, wenn es zwischen den Fingern gerieben wird.
die caryopteris Sie haben laubwechselnde Blätter und bleiben daher den ganzen Winter über völlig kahl. Im Allgemeinen gehören sie zu den letzten Sträuchern, die im späten Frühjahr Laub produzieren. Gegen Ende des Sommers beginnen sie, himmelblaue Blütenknospen zu bilden. Hybridsorten bringen violette, dunkelblaue oder weiße Blüten hervor.
Caryopteris-Blüten blühen an der Blattachse an allen Stielen und füllen den Strauch mit kleinen Knospen, mit einem wunderschönen landschaftlichen Effekt. Die Blüten werden rund um den Stiel erzeugt, um eine Art kleine Krone zu schaffen.
Diese Sträucher sind definitiv für die Mischkante geeignet, da sie im Laufe der Jahre ein eher unordentliches Aussehen haben.

Ein Strauch, der sich leicht kultivieren lässt


Das allgemeine Aussehen eines erwachsenen Exemplars ist nicht besonders auffällig, wenn die Pflanze nicht in Blüte steht. Dies macht es in der Tat oft zu einem im Garten nicht besonders begehrten Strauch, auch, wenn man allgemeiner in den Kindergarten geht, um die neuen Pflanzen für die Pflanze auszuwählen Garten ist Frühling, und deshalb ich caryopteris Sie sind oft noch ohne Blätter.
Die einfache Kultivierung und die Herbstblüte sollten die Caryopteris jedoch zu einer der Pflanzen machen, die man unbedingt im Garten haben sollte. Wir wählen einfach eine Ecke und vergessen sie bis zum nächsten Herbst, wenn wir die Blumen genießen werden.
Tatsächlich handelt es sich um Pflanzen mit geringen Anforderungen, die gegen starke Hitze, Winterfrost und sogar Trockenheit resistent sind.
Sie wachsen an einem möglicherweise sonnigen Ort, tragen aber auch leicht etwas Schatten; Sie brauchen keinen bestimmten Boden, aber es ist immer besser, den Gartenboden gut zu bearbeiten und frischen Boden hinzuzufügen, besonders wenn das Blumenbeet, in dem wir unseren Strauch positionieren werden, einige Zeit nicht bearbeitet wurde. Geben Sie etwas Sand in den Boden, um ihn gut durchlässig zu machen, und einen körnigen Langzeitdünger, der über die Monate die richtige Menge an Mineralsalzen garantiert.
Wie wir bereits sagten, vertragen diese Pflanzen, die seit langer Zeit leben, auch Dürre und sind im Allgemeinen mit dem Wetter zufrieden. Eine junge Pflanze, die sich vor kurzem niedergelassen hat, aber noch keine Wurzeln im Boden hat. Deshalb ist es gut, sie zu gießen, insbesondere bei längerer Dürre: Wir liefern Wasser nur, wenn der Boden gut trocken ist, die Caryopteris stehendes Wasser und den Boden nicht mögen immer feucht.

Diese Sträucher haben keine Angst vor der Kälte und können auch starken und anhaltenden Frösten standhalten. Es kann vorkommen, dass in bestimmten Fällen die äußersten Zweige durch Frost zerstört werden und sich auflösen.Tatsächlich neigen diese Pflanzen im Laufe der Zeit dazu, sehr unordentlich und nicht sehr dekorativ zu werden, und "entleeren" sich häufig im unteren Teil.Aus diesem Grund werden wir im Frühjahr, sobald unsere Karyopteris zu sprießen beginnt, den Strauch kräftig beschneiden und alle Zweige kürzen, bis er fast das alte Holz erreicht (wir verlassen ihn), um etwaige Frostverbrennungen zu beseitigen ca. 5-10 cm neues Holz) und entfernen Sie alle schwachen oder beschädigten Zweige vom Frost.Die ersten Blätter der Karyopteris bleiben oft unbemerkt, es ist Frühling, die meisten Pflanzen sind noch grau, das Klima ist oft regnerisch: Die kleinen grauen Knospen sind auf der Winterrinde nicht zu sehen; Aus diesem Grund, anstatt auf die Triebe zu warten, um die Pflanze zu beschneiden, wählen wir eine Zeit des frühen Frühlings, wenn das Klima schon ziemlich mild ist und wir uns unserem Strauch nähern, werden wir die kleinen Blätter bemerken.Die gemischte Kante


Die Mischkante ist ein Element, das wir aus den englischen Gärten "kopiert" haben; in den typischen gärten englischer hütten gönnt sich der englische gärtner im gegensatz zu den starr gestalteten gärten großer edler eigenschaften einen möglichst natürlichen garten, als wären die pflanzen, die seinen garten befallen, zufällig in perfekter Harmonie und mit schönen Blumen.
Die Karyopteren passen sich perfekt an die Mischkante an, insbesondere für Gärtner, die nicht die Möglichkeit haben, zu viele Stunden ihres Tages dem Garten zu widmen. Die Angewohnheit, so unordentlich und "natürlich", die Blüte im Herbst, wenn die meisten Sträucher bereits auf den Winter warten, die Leichtigkeit des Anbaus.
All diese Elemente machen den Caryopteris zu einem perfekten Element für die Anpflanzung in einer gemischten Borte. Die Abmessungen sind nicht sehr groß. Daher ist er auch ideal für mittelgroße oder kleine Gärten: Stellen wir ihn auf den Boden, um als Hintergrund für einige große Stauden zu dienen Wie Lupinen oder Akelei verstärkt das graugrüne Laub die Blütenfarbe, und die Blüte des Strauchs wirkt als Dekoration, wenn die Stauden bereits aufgehört haben zu blühen.

Video: 'Beyond Midnight' Caryopteris . Garden Answer (November 2020).