Obst und Gemüse

Kultivierung


Um sich zu kultivieren, muss man kein Agrarunternehmer sein


Kultivieren ist wie eine Leidenschaft für Heimwerken. Wenn Sie etwas bauen, spüren Sie dieses Gefühl der Befriedigung, diese enorme Befriedigung, so wie Sie es fühlen, wenn Sie den Keim dessen sehen, was mit Liebe gesät ist. Jeder kann sich für Gartenarbeit und Pflanzen im Allgemeinen begeistern. Er kann die einfache Hausfrau auf der Terrasse seines Hauses ebenso kultivieren wie jeden in seinem Stadtgarten. Seit jeher war die Landwirtschaft die erste Ressource des Menschen. Mit dem Wissen der Menschen und der technologischen Wissenschaft, die große Fortschritte gemacht hat, fanden wir uns in einer Hier hat die Landwirtschaft sogar den sogenannten Bio-Pflanzen Raum gegeben, die heute von den Verbrauchern so geschätzt werden, denn nach jahrelangen Studien kommen endlich die renommierten Bio-Produkte auf unseren Tischen, die ohne chemische Pestizide behandelt wurden. Hier wird die Kultivierung auch für anonyme Menschen, eine Art Hobby, das vor allem darauf abzielt, gewissenhaft zu handeln und die wichtigsten Regeln für den Einsatz von kryptogamischen und natürlichen Insektiziden zum Selbermachen zu übernehmen.

Bauen Sie auf der Terrasse Ihres Hauses einen Gemüsegarten an



Wie gesagt, auch eine einfache Hausfrau kann mit Liebe und Hingabe ihren Hinterhof auf der Terrasse ihres Hauses anbauen. Es ist nicht schwierig oder unpraktisch, es reicht aus, guten Willen zu haben und genaue Regeln zu befolgen, die möglicherweise im Internet zu finden sind, Ratschläge von erfahreneren Leuten, die es lieben, sich mit Leidenschaft und einem Gefühl für Bewusstsein zu kultivieren. Wenn Sie möchten, können Sie auch biologisch kultivieren und ökologische Produkte verwenden, um Datteln herzustellen. Sie werden endlich sehr frisches Gemüse haben, das mit Befriedigung unter Ihren Augen wächst. Täglich können Sie die Natur bewundern, die es den Samen, die Sie gepflanzt haben, ermöglicht, zu keimen und gesund und üppig zu werden. Wenn Sie ein Liebhaber von Bio-Lebensmitteln sind, wenn Sie wirklich die leeren Räume auf Ihrer Terrasse ausnutzen möchten, können Sie dies sehr gut tun, indem Sie als Anfänger mit aromatischen Kräutern beginnen, die Sie täglich in der Küche verwenden. Als Container können Sie recycelte Materialien verwenden, sodass Sie Ihre ökologische Reise sofort antreten können. Praktisch, mit dieser schönen Idee haben Sie eine Gemüsegarten in Flaschen Und mit Plastikflaschen beginnen Sie Ihr Abenteuer. Die Idee stammt aus PET-Kunststoff. Fangen Sie sofort an, indem Sie Plastikflaschen besorgen. Schneiden Sie sie, indem Sie etwa 10 Zentimeter der Flasche einschließlich des Deckels entfernen. Bohren Sie auf der Hälfte der Flasche, die dort verbleibt, mit einem Schraubendreher ein kleines Loch in den Boden. Füllen Sie die Flasche mit gutem Torfboden. Füllen Sie die halbe Flasche Wasser und mischen Sie sich gut mit der Erde, die weich und feucht sein wird. Stellen Sie eine Untertasse unter die Flasche. Hier ist Ihr kleiner Gemüsegarten. Nun wollen wir sehen, was in die Behälter zu pflanzen ist.

Was zu pflanzen



Sie können mit dem Basilikum beginnen, das Sie im März pflanzen und das immer gut durchlässige Erde benötigt. Sie setzen den Behälter mit den Samen der Sonne aus und lassen ihn dort für die gesamte Zeit des Wachstums und der Blüte, da diese Pflanze viel Sonne zum Wachsen benötigt üppig. Zwischen März und Juli pflanzen Sie auch die Petersiliensamen und stellen den Behälter an einen Ort, an dem zu viel Strom nicht zirkuliert, da diese Pflanze ein gemäßigtes Klima benötigt. Sellerie sollte stattdessen von Januar bis Juli gepflanzt werden, und Sie werden den Behälter neben den Petersilie-Behälter stellen, da Sellerie auch ein gemäßigtes Klima benötigt. Wenn Sie sich vertraut gemacht haben, können Sie endlich mit dem Anbau größerer Gemüsesorten beginnen. Lassen Sie große Gartenbehälter mit Untertasse auf die Terrasse bringen, die normalerweise weiß sind und bereits zur Entwässerung gebohrt wurden. Kaufen Sie auch Stöcke oder Gestelle, da Sie einige Pflanzen zum Klettern nutzen können. Beginnen Sie mit dem Anpflanzen von Salat, der wirklich sehr bald wächst. Sie können die Samen von Februar bis August pflanzen und auch nach einigen Wochen nach der Aussaat werden Sie die große Befriedigung haben, die Keimlinge keimen zu sehen. Wenn Sie Karotten verwenden, die reich an Vitamin A sind, können Sie sie zwischen Februar und März anpflanzen und das Gemüse zwischen August und September sammeln. Um Ihre Ernten vor Blattläusen und Schuppeninsekten zu schützen, pflanzen Sie Knoblauch, Zwiebeln und Lauch, damit Sie einen wirksamen Schutz vor diesen Insekten erhalten, die für Ihre anderen Ernten schädlich sind. Stellen Sie nach Möglichkeit einen Topf mit kleinen Hecken hinter den Behälter, in den Sie Ihr Gemüse gepflanzt haben, um die Ernte vor Kälte und Nachtfrost zu schützen. Die ideale Hecke ist das Liguster. Apropos Kletterpflanzen. Möchten Sie Tomaten anbauen und gleichzeitig den schleichenden Effekt erzielen? Nun, Sie können es mit Hilfe eines Supports tun.
Wenn Sie also die Samen pflanzen, werden Sie rund um den Bereich, in dem Sie sie gepflanzt haben, auch das von Ihnen gekaufte Spalier anwenden. Die Tomaten leiden furchtbar unter der Kälte, also pflanzen Sie sie ab März. Denken Sie daran, dass Tomaten nicht gerne in Gesellschaft anderer Pflanzen sind und Sie daher einen unbehandelten Boden ohne Wurzeln verwenden müssen. Sie sollten Setzlinge anstelle von Samen verwenden und sie in einem Abstand von etwa 30 Zentimetern voneinander pflanzen. Die Bewässerung muss reichlich und regelmäßig erfolgen, jedoch langsam, damit das Wasser den Boden gut besprühen kann. Die Tomate braucht viel Sonne, um zu reifen und fest zu werden, aber vor allem, um die Wurzeln nicht schimmeln zu lassen. Daher befindet sich das Schiff an einem sehr sonnigen Ort auf der Terrasse.

Einen städtischen Garten pflegen



Heute wird der städtische Garten so gepflegt, wie es große landwirtschaftliche Betriebe unter Verwendung von ökologischen Grünverbindungen mit Nachhaltigkeit tun. Obwohl es nicht selbstverständlich erscheint, bewirtschaften viele Menschen zwischen Asphalt und Beton ihren eigenen Gemüsegarten, um die städtische Artenvielfalt zu steigern und ihre Lebensqualität zu verbessern. Es ist wunderbar, eine Caprese mit den Tomaten aus dem eigenen Gemüsegarten zuzubereiten, da sie sättigend und befriedigend ist. Fügen Sie sie zu den Lebensmitteln Basilikum und Petersilie hinzu, die auf einem kleinen Grundstück in der Stadt angebaut werden. Auf nur wenigen Quadratmetern Land scheint es in einer Art reiner und unberührter Oase zu leben, um die Lebensqualität zu verbessern, schöne Tiere anzuziehen, die Luft zu reinigen. Und genau das ist eine Oase, weil der städtische Garten, der keine enormen Ausmaße hat, die Macht hat, die Stimmung derjenigen zu ändern, die ihn pflegen, als wäre er meilenweit von einer konsumistischen und technologischen Zivilisation entfernt. Kurzum, ein Treffpunkt, an dem souveräne Ruhe und Wohlbefinden herrschen. Ein guter Landwirt, wenn er als derjenige bezeichnet werden kann, der den kleinen Garten pflegt, weiß, dass er seine Tischelemente, die nicht nur sehr frisch sind, sondern auch nicht mit chemischen Insektiziden behandelt werden, die für die Gesundheit sehr schädlich sind, leicht anziehen kann. Er weiß, dass er seinen Lieben die Früchte gefahrlos füttern kann, ohne die Schale zu entfernen, weil alles unberührt und echt ist. In der Tat ist Skrupellosigkeit greifbar, Zufriedenheit ist immens, die Freude am Kultivieren wird fast zur Voraussetzung. Einen Garten in der Stadt anzubauen, ist sowohl eine revolutionäre als auch eine mutige Entscheidung. Wenn Sie nicht einmal ein paar Quadratmeter Land zur Verfügung haben und wirklich bebauen möchten, lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern fragen Sie den Stadtrat Ihrer Stadt. Tatsächlich stellen viele Kommunalverwaltungen den Bürgern kleine Grundstücke zur Verfügung, auf denen Sie sich ohne Einschränkung Ihrer Leidenschaft hingeben können.