Obst und Gemüse

Die Zitrone abschneiden


Zitronenschnitt


Das Beschneiden von Zitrusfrüchten und insbesondere des Zitronenbaums bereitet keine übermäßigen Schwierigkeiten bei der Verwirklichung. Dies liegt daran, dass sowohl die jungen Pflanzen als auch die Pflanzen, die jahrelang Früchte tragen, auf natürliche Weise wachsen. Dadurch entwickeln sich die Zweige mit dem natürlichen Wachstum der Pflanze, wobei nur im späten Winter und frühen Frühling darauf geachtet wird, die Saugnäpfe zu beseitigen Saugnäpfe. Seit einigen Jahren ist es ratsam, die Pflanze mäßig zu beschneiden, da neuere Studien belegen, dass ein übermäßiger Schnitt eine vorzeitige Alterung der Pflanze verursacht und folglich ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten verringert. Die Zitronenpflanze als Lebewesen hat ihren eigenen natürlichen Entwicklungsrhythmus und jedes Mal, wenn entschieden wird, einen Schnitt daran vorzunehmen, ist es wichtig, sich auf die wirklich unverzichtbaren Eingriffe zu beschränken, dh auf diejenigen, die der Pflanze die Entwicklung ermöglichen auf harmonische Weise und Früchte in warmen und sonnenbeschienenen Zweigen zu produzieren. Dank eines guten und sorgfältigen Beschneidens wird die Pflanze kräftiger und harmonischer und trägt mehr Früchte, wodurch größere Früchte entstehen. All dies wird möglich sein, da durch den Wegfall von Saugern und Saugern das Lebenselixier eine geringere Anzahl von Zweigen erreicht, was wiederum eine größere Menge von Früchten hervorbringt, die der vorherigen Frucht qualitativ überlegen sind. Neben einem hervorragenden Ertrag und einem besseren ästhetischen Erscheinungsbild kann die Zitronenpflanze durch Beschneiden auch geheilt und vor Krankheiten bewahrt werden. In der Tat, wenn die Pflanze groß ist, ist die einzige Möglichkeit, die Krankheiten auszurotten, durch Beschneiden gegeben. Es sollte nicht vergessen werden, dass sich die Erkrankung über die Lymphzirkulationswege ausbreiten kann, wenn wir nicht durch die geeignete Schnitttechnik eingreifen, wodurch die wachsenden Zweige abgetötet werden und die Zitrone in der Regel nicht immer in demselben Zweig, sondern an neuen Zweigen Früchte trägt Wenn Sie den Befall nicht beseitigen können, indem Sie den Mastix beschneiden und seine Wunden heilen, deutet dies auf eine mangelnde Produktion der Pflanze und auf deren ordnungsgemäße Alterung hin, die zum Absterben des Baumes selbst führen könnte.

Die Zitrone abschneiden



die Zitronenschneiden es besteht vor allem in der Ausdünnung der Zweige und schlägt vor, der Pflanze als Endergebnis eine sehr vergrößerte physikalische Struktur mit Zweigen zu geben, die perfekt voneinander beabstandet sind, so dass die Sonne eintreten kann, um jeden einzelnen Teil zu beleuchten, und damit für jede Frucht wird das Sammeln von Zitronen erleichtert. Das Zurückschneiden vermeidet daher ein unverhältnismäßiges Wachstum von Zweigen, die, wenn sie nicht sofort eingreifen, unter ihnen ersticken würden und sich gegenseitig Nahrung und Sonnenlicht nehmen. Die Zitronenbäume sollten sich daher in Form einer Kugel entwickeln, um zu vermeiden, dass die Pflanze anderen unnatürlichen Formen ausgesetzt wird. In der Tat würde ein zu radikaler Schnitt die Pflanze leiden lassen und ihre zukünftige Frucht gefährden. Im Allgemeinen tragen Zitronenpflanzen zweimal im Jahr Früchte, normalerweise in den Monaten Januar und Februar und über einen Zeitraum von August bis September. Es kommt jedoch manchmal vor, dass die Produktionsmonate unterschiedlich sind, da sie vom Klima, in dem sich die Anlage befindet, beeinflusst werden können.

Zuchtschnitt und Fortpflanzungsschnitt



Damit die Pflanzen eine gute Produktion und eine hervorragende Entwicklung erreichen, ist es notwendig, sie im Sommer in der Zeit zwischen den beiden Blüten zu beschneiden. Bezüglich des Zitronenbaums gibt es zwei Schnitttechniken: das Beschneiden der Zucht und das der Fortpflanzung.
1) Wir können die Züchtung des Zitronenbaums in zwei verschiedene Techniken unterteilen, die in zwei verschiedenen Phasen der Pflanzenentwicklung durchgeführt werden.
a) Wenn die Pflanze noch jung ist, wird im ersten Lebensjahr die Zitronenstange gepflanzt. Im Frühjahr muss es unter Berücksichtigung des milden Klimas auf eine Höhe von ca. 70 cm über dem Boden gekürzt werden. Sobald die Rute Triebe produziert hat, müssen Sie zwischen nur 3-4 Trieben wählen und ihre Position und den Abstand zwischen ihnen überprüfen. Die anderen Triebe werden strikt durch Beschneiden entfernt, bis der Sämling eine feste Entwicklung erreicht hat.
b) In den folgenden Jahren, wenn der Zweigglobus die richtige und solide Formation erreicht hat, muss durch einen dünner werdenden Schnitt eingegriffen werden. Tatsächlich muss der Innenraum sehr sorgfältig verdünnt werden, damit die Pflanze schneller ihre Fruchtbarkeit erreicht. Sobald diese Schnittvorgänge durchgeführt wurden, ist es ausreichend, nur noch selten geringfügige Trimm- und Ausdünnungseingriffe durchzuführen.
2) Um die Zitronenpflanze fruchtbar zu halten, ist es jedoch erforderlich, einen bestimmten Schnitt, den sogenannten Reproduktionsschnitt, durchzuführen, der zwischen der Ernte der Früchte und der anschließenden Blüte erfolgt. Zuallererst müssen wir die Entwicklung des Globus eindämmen und dann die Zweige zu kräftig schneiden, um das Eindringen der Sonne in das Laub zu verhindern, und die Saugnäpfe, die der neuen Produktion angemessen sein müssen; und als letzte Phase des Zurückschneidens muss die Höhe der Pflanze unter Kontrolle gehalten werden, um ein angemessenes Eindringen von Licht und eine perfekte Ernährung zu ermöglichen.

Die Werkzeuge zum Beschneiden der Zitronenpflanze



Die Werkzeuge, mit denen die Zitronenpflanze auf einfache Weise perfekt geschnitten werden kann, sind vier: die Astschere, die Stichsäge, die Säge und die Gartenschere. Sie werden je nach der Art der auszuführenden Operation verwendet und müssen nach Abschluss des Schnittvorgangs sorgfältig mit Alkohol oder einer auf die Klinge gerichteten Flamme gereinigt werden. Schauen wir uns seine Eigenschaften an und denken wir daran, dass die Wunden an der Pflanze am Ende jeder Operation mit viel Kitt bedeckt sein müssen, um sie vor hypothetischen Infektionen zu schützen:
1) Astschere (die eine einzelne Klinge, zwei Klingen oder Klingen mit geradem Schnitt oder eine gekrümmte Klinge sein kann), die vor allem für weniger robuste Schnitte und schlanke Äste verwendet werden soll;
2) die Bügelsäge, die für Zweige von guter Konsistenz, aber nicht sehr groß, verwendbar ist;
3) die Säge, wobei darauf zu achten ist, dass sie kein sehr langes Blatt hat und flexibel genug ist, um die sehr großen Äste zu beschneiden, und 4) die Schere, die dazu dient, die oberen Teile der Oberseite zu beschneiden, obwohl viele heutzutage al verwenden pneumatische Schere auf Stangen montiert.