Zimmerpflanzen

Orchideenpflanzen


Indoor Orchideen


Die Orchideen breiten sich spontaner in den tropischen Regionen Amerikas und Südostasiens aus, wo ihr charakteristischer Lebensraum der warm-feuchte Wald ist. Sie sind jetzt in vielen Gärten erhältlich und können zu einem relativ niedrigen Preis die Orchideen anreichern unsere Häuser mit Eleganz und einem gewissen Hauch von Exzentrizität.
Es gibt verschiedene Arten, die mit der gebotenen Sorgfalt und Aufmerksamkeit für eine lange Zeit in Innenräumen leben können, sofern sie die richtigen Dosen an Helligkeit und Feuchtigkeit erhalten und in transparenten Vasen gepflanzt sind, um die regelmäßige Entwicklung der Wurzeln zu fördern.
Zunächst müssen wir uns erinnern:
Phalaenopsis oder Mottenorchidee, die zu verschiedenen Jahreszeiten blüht und deren Blüten von zart rosa-weißer Farbe häufig aus demselben Ohr stammen. Deshalb ist es wichtig, wenn die ersten welken Blüten auf der Pflanze erscheinen, sie direkt darunter zu beschneiden.
die Cattleya, deren Gattung etwa 50 Arten hat und die aus Südamerika stammt. Diese Orchidee, deren Name von dem englischen Züchter Sir William Cattley abstammt, der sie zum ersten Mal in einer Ausstellung ausstellte, verdankt ihr charakteristisches Merkmal den fleischigen Blättern eines schönen hellen Grüns, aber vor allem den Blüten, die auf der Pflanze, einzeln oder weiter, sprießen Stielzahl 4-5, auffällig groß und in lebhaften Tönen von rosa bis weiß, von gelb bis orange und rot;

Andere Wohnungsarten



das Paphiopedilum oder Pantofola di Venere, eine terrestrische Gattung, die selten epiphytisch ist, dh auf Bäumen wächst, deren Schönheit sowohl der Eigenart der Blätter als auch der Blüten zu verdanken ist. Ersteres ist ledrig und hartnäckig und kann fleckig oder glänzend grün sein, während letzteres, sehr dekorativ, bis zu zwei Monate halten kann und einen bestimmten Apparat enthält, das Labellum, das wie ein Pantoffel geformt ist. Diese Art von Beutel, der die Pflanze ihren Namen verdankt, stellt eine Falle für Insekten dar, die, sobald sie eingedrungen sind, nur aus einer sehr engen Öffnung austreten können und sich auf diese Weise mit Pollen bedecken, die auf einer anderen Blume transportiert werden und diese letztendlich düngen ;
die Miltonia, so benannt vom englischen Orchideen-Enthusiasten Lord Fitz William Molton, und deren Genre derzeit nach ihrer Herkunft unterteilt ist, Brasilien oder Perщ-Kolumbien. Die aus Brasilien stammenden Miltonia-Orchideen haben einzigartige grüne Blüten mit violetten oder braunen Flecken und sternförmigen Blütenblättern, während die aus den Andenwäldern von Perщ oder Kolumbien stammenden so genannten Miltoniopsis Veilchen ähneln des Gedankens werden Stiefmütterchen Orchideen genannt. Sie sind jedoch auch prächtige Pflanzen mit grauen oder hellgrünen Blättern und Blüten in hellen Farben, die angenehm duften.
Unsere Beschreibung der Orchideenarten, die leicht in einer Wohnung kultiviert werden können, muss Vanda enthalten, der aus bestimmten Gebieten Asiens stammt, insbesondere aus Indien, China und Indonesien. Der Name dieser Orchidee hat in der Tat indische Ursprünge und bedeutet "den Menschen wegen seines Parfums, seiner Form und Farbe gefallen". Die Besonderheit dieser Wohnungsart liegt in den bandförmigen Blättern und den großen Wurzeln, die frei in der Luft wachsen und es daher unabdingbar machen, nicht in Töpfen, sondern in Holzkörben zu kultivieren, die die gleichen Bedingungen für ihre Entwicklung gewährleisten. Die Orchideen der Vanda-Arten sind nicht leicht zu finden, aber wenn sie einmal in ihrem Besitz sind, werden sie Sie mit ihren kleinen oder großen Blüten in allen Farben des Regenbogens bezaubern.

Gartenorchideen



Die weniger empfindlichen und widerstandsfähigen Orchideenpflanzen aus gemäßigten Klimaregionen können auch in offenen Räumen, sei es Gärten, Terrassen oder Balkone, optimal vegetieren.
Unter diesen Arten ist zu erwähnen:
das Cymbidium unter allen Orchideen, das am häufigsten angebaut und auch in Supermärkten erhältlich ist und dessen Name, der auf Griechisch Boot bedeutet, die Form des Labellums anzeigt. Der Erfolg und die Beliebtheit dieser Art beruhen auf ihrer Fähigkeit, sich auch an die frischesten Klimazonen anzupassen, und zwar dank ihres Ursprungs aus der subtropischen Zone der Himalaya-Kette. Diese schöne Art hat lange, spitzenförmige Blütenstände und produziert Blüten in verschiedenen Farben, von gelb bis rosa und von weiß bis grün in einer einzigen Farbe oder gesprenkelt;
Das Cypripedium, das sich auch dem Hochgebirgsklima extrem anpasst, da es kühle Sommertemperaturen erfordert und auch ziemlich strenge Winter verträgt, gehört zu den schönsten Orchideen in Form, Blütengröße, Farben und Düften. Wie die Phapiopedilum-Art ist die Blume von auffallender Größe mit einer schartenförmigen Lippe ausgestattet;
Die aus Fernost (China und Japan) stammende Bletilla mit kleinen Blüten, aber zahlreichen Produkten an einem einzigen Stiel, von fuchsia Farbe, aber auch weiß. Schön sind auch die Blätter, die denen tropischer Pflanzen ähneln, sowohl hinsichtlich der smaragdgrünen Farbe als auch der Form;
die Pleione, die aus den subtropischen Gebirgsregionen Südostasiens (China und Nepal) stammt, von geringer Größe und mit nur einer Blüte von weiß bis lila und einem ausgefransten und einzigartigen Labellum. Die Gattung, zu der die Pleione gehört, umfasst eine Gruppe von Arten in relativ geringer Anzahl, nicht mehr als zwanzig, und dies unterscheidet sie deutlich von allen anderen Arten von Orchideen.

Orchideenpflanzen: Italienische wilde Orchideen



Unter den Tausenden von Arten, die auf der ganzen Welt vorkommen, sind auch diejenigen zu nennen, die in Italien spontan vegetieren und auf der gesamten Halbinsel, vom Hochgebirge über die Küstengebiete bis zu den Inseln, weit verbreitet sind. Sie zeichnen sich durch kleinere Dimensionen als jene tropischen Ursprungs aus, entstellen sich jedoch nicht hinsichtlich der Besonderheit der Formen und der Schönheit und Lebendigkeit der Farben der Blumen.
Die repräsentativsten Genres sind:
die Gattung Orchis, von der der Name der gesamten Orchideenfamilie stammt, deren Arten fast keinen Nektar aufweisen und obwohl sie das Labellum haben, ist dieses leer. Um bestäubende Insekten anzulocken, verwenden sie daher bestimmte Formen der Mimikry mit ähnlichen Blüten, die stattdessen Nektar produzieren.
die Gattung Ophris, zu der eine große Anzahl von Arten gehört, die vom Meeresspiegel bis auf 1200-1300 Höhenmeter wachsen. Die Besonderheit der zu dieser Gattung gehörenden Orchideen besteht darin, dass sie die Behaarung, die Form und die Farben einiger Insekten imitieren, für die die so angezogenen Männchen eine Pseudokopulation durchführen, die sie mit dem Pollen in Kontakt bringt.
Italienische wilde Orchideen sind ein großer botanischer Schatz für unser Land, der jedoch leicht verschwinden kann, wenn sich ihr Lebensraum weiter verändert und wenn sie ihre wahllose Sammlung nicht bremsen. Deshalb sollten wir uns nur damit zufrieden geben, sie zu bewundern, wenn wir möchten, dass sie uns immer mit ihrer Schönheit erfreuen.

Video: Orchideen schneiden - pflegen - umtopfen (Oktober 2020).