Auch

Honig


WIE HONIG HERGESTELLT WIRD


Honig ist eine natürliche Substanz, die durch mühsame Arbeit der Bienen hergestellt wird. Bienen brauchen drei Arten von Nahrung: Pollen, Nektar und Wasser. Die Nahrungsbiene mischt während der Ernte niemals verschiedene Pollenqualitäten in den Körben ihrer Beine. Bis sie voll sind, besucht die Biene immer die gleiche Blumenart. Dies ist von großer Bedeutung für die Blüten, die aufgrund ihrer Bestäubung die Arbeit von Bienen verrichten. Der von den Futtersuchern gesammelte Pollen wird von den jungen Bienen, die den Innendienst durchführen, in Zellen nahe denjenigen, die von den Larven besetzt sind, verteilt. Der Nektar ist die Nahrung der erwachsenen Biene und verwandelt sich in Honig als Reservefutter. Die Biene hält es im Gewächshaus oder in der Tüte und transportiert es zum Bienenstock. Bereits während dieses kurzen Aufenthalts im Körper der Biene verwandelt sich der Nektar in Honig. Im Bienenstock angekommen, schüttet die Biene Nektar in den Strom junger Bienen, die ihn in Zellen sammeln, die nach dem Verdunsten des Wassers sorgfältig verschlossen werden. Das Würzen des Blütennektars verwandelt sich definitiv in Honig, dann impfen die Bienen eine kleine Menge ihres Giftes ein, was es selbst im Laufe der Zeit unveränderlich macht. Auf die Arbeit der Bienen folgt ein menschliches Eingreifen, um den Honig aus den Zellen zu extrahieren, und dieser Prozess findet durch das Entkappen und Zentrifugieren statt. Das Entkappen besteht darin, aus den Zellen, in denen der Honig enthalten ist, die Wachskapseln zu entfernen, die das Auslaufen blockieren. Die Kämme werden in den Honigschleuder eingeführt und der Honig durch Zentrifugalkraft extrahiert. Die Operation muss eine kurze Zeit dauern, um eine Kontamination des Honigs zu vermeiden. Nach dem Dekantieren wird der Honig einige Tage in speziellen Behältern ruhen gelassen, um die Trennung von Verunreinigungen zu erleichtern, die aufgrund unterschiedlicher spezifischer Gewichte vom Honig getrennt bleiben und sich leicht entfernen lassen. Die letzte Operation besteht darin, den Honig in Gläsern aufzubewahren.

BIOLOGISCHER HONIG



Nicht jeder weiß davon, aber Bio-Honig gibt es. Jemand, der skeptischer ist, könnte sich fragen, woher Sie wissen, wo die Bienen zum Schwein gehen? Ein Honig, der als biologisch gilt, muss bei seiner Herstellung bestimmte Regeln einhalten. In einem Umkreis von drei Kilometern von der Stelle, an der die Erdarbeiten durchgeführt werden, dürfen keine Deponien, Industrieanlagen, Hochgeschwindigkeitsstraßen (Autobahnen, Kreuzungen) oder extensiver Anbau vorhanden sein. Die Gebiete, in denen Bienen Schweine fangen, müssen von natürlicher Vegetation sein und dürfen keine mit Pestiziden behandelten Kulturen enthalten. Die Bienenstöcke müssen aus Holz bestehen und mit ungiftigen Ölen behandelt sein. Die Behälter für den Honig müssen aus Edelstahl sein und die Gläser für die Vermarktung von Glas. Der Rauch, der entsteht, um die Bienen aus den Waben zu entfernen, muss aus natürlichen Produkten wie Baumwolle, Jute oder Rückständen von Sträuchern und trockenen Blättern stammen. Außerdem muss ein Honig, der als biologisch gilt, rein und frei von Rückständen von Antibiotika oder Pestiziden sein. Auch das Wachs muss frei von giftigen Rückständen sein, da es als Konservierungsmittel lange im Bienenstock verbleibt. Bio-Honig enthält im Gegensatz zu herkömmlichem Honig keine Mikrofiltration, Mischung oder Pasteurisierung, ein Prozess, der Honig nicht kristallisiert und ihn immer flüssig hält.

VORTEILEIGENSCHAFTEN



Honig ist auf dem Markt weit verbreitet, vor allem, weil er für die Behandlung der Atemwege indiziert ist, da seine schleimlösenden Eigenschaften ein Allheilmittel gegen Husten und Schleim sind. Um von seinen Wirkungen zu profitieren, ist es ratsam, eine Menge in einer aufzulösen Tasse Milch oder Tee. Da Honig überall verwendet wird, eignet er sich zum Süßen von Kräutertees. Er ist ein Heilmittel für das Verdauungssystem, da er die Sekretion von Magensäften reguliert, den Appetit anregt, die Bakterienflora normalisiert und in einigen Fällen verursacht auch eine leichte abführende Wirkung. Nicht nur, dass Honig aufgrund seines Salzgehalts zur Behandlung des hämatopoetischen Systems und des Hautsystems empfohlen wird. Dann gibt es die Honige, die aus einer einzigen "Blume" gewonnen werden. In diesem Fall sind die generischen Eigenschaften des Honigs auch mit denen der Pflanze verbunden, aus der der Pollen gewonnen wurde. Akazienhonig wirkt beispielsweise entgiftend und entzündungshemmend und wird bei der Behandlung von Grippezuständen empfohlen, die die Atemwege betreffen. Lindenhonig hat beruhigende Eigenschaften und ist zur Linderung von Migräne indiziert. Eukalyptushonig wirkt schleimlösend, lindert Husten. Heidehonig wirkt antianämisch und harntreibend. Weißdornhonig wird für Menschen mit Angstzuständen und Schlaflosigkeit empfohlen, während Kastanienhonig für Menschen mit Durchblutungsstörungen empfohlen wird. Honig ist leicht verdaulich, zur Entgiftung und zum Schutz der Leber geeignet, erhöht die körperliche Ausdauer und hilft Die Fixierung von Kalzium in den Knochen wirkt anti-anämisch und harntreibend.

Honig: EIGENSCHAFTEN UND VERWENDUNG


Honig enthält Fructose, Wasser, andere Zucker, Glucose, Mineralsalze, organische Säuren, Enzyme und verschiedene natürliche Aromen. Honig assimiliert sehr leicht und enthält auch Fructose. Der Körper metabolisiert es langsamer als Glucose, wodurch das Subjekt über eine lange Energiereserve verfügt. Aus diesem Grund ist es für Sportler, ältere Menschen und Studenten geeignet. Eine weitere Eigenschaft ist ein hoher Nährwert und eine hohe Süßkraft. Diabetiker müssen jedoch auf die Verwendung von Honig achten, da zu Unrecht angenommen wird, dass er Zucker ersetzen kann, da beide unterschiedliche Zucker auf unterschiedliche Weise enthalten. Honig ist fructosereicher und süßer, daher sollte er vorsichtiger verwendet werden, da es schwierig ist, ihn zu messen, wenn er flüssig ist. Honig ist im Gegensatz zu Zucker reich an Mineralien und Vitaminen, obwohl es gesundheitsfördernd ist, ist es nicht nützlich für die Blutzuckerkontrolle. Im Laufe der Jahre wurde Honig an italienischen Tischen neu bewertet. Die empfohlene Tagesmenge beträgt 30 Gramm Honig pro Tag. Alle Honige sind flüssig, mit dem Absinken der Temperatur kristallisieren sie und erscheinen fest. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, den Behälter einige Minuten lang bei einer Temperatur von 40 Grad in ein Wasserbad zu tauchen. Je höher die Temperatur, desto schädlicher das Produkt und desto weniger Nährstoffe. Wenn Sie daran denken, ein heißes Getränk zu süßen, ist es ratsam, den Honig zu verwenden, wenn die Flüssigkeit nicht heiß ist, um das Produkt nicht seiner Eigenschaften zu berauben. Honig kann nicht länger als zwei Jahre gelagert werden, da er sonst seine organoleptischen Eigenschaften verliert. Daneben gibt es viele Honigsorten, die sich durch Farbe, Geschmack und Konsistenz auszeichnen, dies hängt vom Anbaugebiet, der Herkunft des Nektars, den Produktvarianten ab. In den letzten Jahren wurde der Imkereisektor auch vom Nicht-EU-Markt angegriffen, insbesondere von China und Argentinien. Leider ist der Verbraucher von den niedrigen Kosten des Produkts angezogen, aber die Senkung des Preises bedeutet nicht immer, die Qualität zu garantieren. Einige Nicht-EU-Honige entsprechen nicht den EU-Vorschriften. Tatsächlich werden die Bienenstöcke zum Nachteil der Gesundheit des Verbrauchers mit Pestiziden behandelt.

Video: Bienen: Unser Honig. Wie geht das? NDR Doku (Oktober 2020).