Zimmerpflanzen

Blumen für Terrassen


Blumen für Terrassen: Wählen Sie die Vasen


Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie Terrassen dekorieren, ist, über die Platzierung der Vasen nachzudenken, die je nach verfügbarem Platz mehr oder weniger groß sein wird. Sie können sie entlang des Umfangs positionieren oder sich für eine zentrale Insel entscheiden, aber nur, wenn Ihre Terrasse eine Form hat, die dies zulässt. Denken Sie daran, dass die Terrakottatöpfe, auch wenn sie schweißtechnisch besser sind, auch sehr schwer zu bewegen sind. Zumindest für die größeren Töpfe ist es möglicherweise besser, Plastik zu bevorzugen.
Wenn Sie einen rustikaleren Effekt erzielen möchten, müssen Sie sich für terrakottafarbene Vasen entscheiden, während für eine modernere Terrasse Weiß die optimale Wahl ist. Wenn Sie verschiedene Formen und Größen verwenden, erzielen Sie mit Sicherheit einen dynamischeren Effekt, während dieselben Vasen das Gefühl einer aufgeräumten Terrasse vermitteln, aber sicherlich noch langweiliger sind.

Blühende Sträucher für Terrassen



Im Panorama der Terrassen und Balkone gibt es zahlreiche blühende Sträucher, die sich mit der gebotenen Sorgfalt in einer nicht immer zu günstigen Umgebung perfekt an das Leben in der Vase anpassen können. Ihre Aufnahme in die Terrasse hilft, die Dekorationen zu bewegen und die Blüte vertikal anzuheben. Zu den am besten für den Topfanbau geeigneten Pflanzen gehört beispielsweise der Oleander (Neriumoleander), der nicht nur eine robuste und sehr widerstandsfähige Pflanze ist, sondern auch eine reichhaltige und dauerhafte Blüte bietet. Ein einzigartiger, aber nicht zu vernachlässigender Mangel, der diesem Mittelmeerstrauch zuzuschreiben ist, besteht darin, dass er stark giftig ist. Daher ist seine Verwendung nicht ratsam, wenn die Terrasse von kleinen Kindern oder Haustieren frequentiert wird. Andere blühende Sträucher mit reichlich Frühlingsblumen, die sich an das Leben in Töpfen anpassen können, sind beispielsweise Forsythia (Forsythia europaea), Deutzia (Deutzia sp.) Oder süßer Besen (Spartium junceum) am ende des winters darf ein wunderschöner heidebusch (erica arborea) nicht fehlen. Bei der Auswahl der Blütenpflanzen muss jedoch die Blütezeit berücksichtigt werden, um den Kauf dieses oder jenes Strauchs beurteilen zu können. Es ist in der Tat wünschenswert, eine Terrasse zu haben, die den größten Teil des Jahres über gedeiht. Unter den kleinen Bäumen ist immer die immergrüne Magnolie (Magnolia grandiflora) mit ihren herrlichen und duftenden Sommerblumen willkommen. Denken Sie jedoch daran, dass es für Bäume und Sträucher besser ist, sie nicht zu isolieren, es sei denn, Platzprobleme verhindern dies. Versuchen Sie daher, die Sträucher in Gruppen einer einzigen Art und die Bäume vielleicht paarweise anzuordnen. Wenn Sie die Königin der Blumen bewundern, können Sie sich vorstellen, auf Ihrer Terrasse einen besonderen Platz für diese wunderbare Blume mit etwa 150 Arten zu reservieren, von denen jede eine Vielzahl von Sorten aufweist. Rosen (Rosa sp.) Können leicht in Töpfen gezüchtet werden, sollten aber an einer Stelle stehen, die nicht dem Wind ausgesetzt ist. Sie können Bush wählen oder alternativ, wenn Sie eine Wand haben, an der das Ankergitter befestigt werden soll, eine Klettersorte. Ich persönlich bevorzuge letzteres, weil es reichlich und dauerhaft blüht. Die Vase sollte ziemlich tief sein, mindestens 60 cm und 40 cm breit. Rosen, insbesondere in Töpfen, sind Blattläusen ausgesetzt. Ein ganz natürliches Mittel, um diese lästigen und schädlichen Schädlinge zu verhindern, ist es, mehrere Knoblauchzehen zusammen mit der Rose zu pflanzen. Kombiniere die Rosen, indem du verschiedene Farben wählst. Wenn du beim Klettern die Äste führst, die sie kreuzen, erhältst du einen außergewöhnlichen Effekt.

Sukkulenten für Terrassen



Ab der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurden in Europa viele neue Arten von Kakteen eingeführt, die in den Wüstengebieten Mexikos und den angrenzenden Regionen gesammelt wurden, einige kamen jedoch sogar aus den Anden. Heute sind diese Pflanzen wieder in Mode und auf modernen Terrassen, vor allem in Küstengebieten oder in eher trockenen Gebieten, gut zu sehen. Es muss gesagt werden, dass Sukkulenten in Küstengebieten wirklich ein großer Trost sind, da sie nicht bewässert werden müssen, weil sie den Nachttau absorbieren. Zuallererst ist die Feigenkaktusfeige (Opuntia ficus), die außer der Ernte der Früchte keinerlei Eingriffe erfordert. Auf den Terrassen wächst es gut auf allen Bodenarten, wächst aber wenig. Die Blüten dieser Pflanze, die am Ende des Frühlings erscheinen, sind wunderschön leuchtend gelb und orange. Im Allgemeinen erfordern selbst die anderen Kakteen aufgrund ihrer bemerkenswerten Anpassungsfähigkeit wenig Sorgfalt. Das einzige Risiko besteht in der übermäßigen Luftfeuchtigkeit. Daher ist es wichtig, dass das Land, auf dem sie gepflanzt werden, über eine hervorragende Entwässerungskapazität verfügt, um eine schnelle und vollständige Entwässerung des Wassers zu gewährleisten. Außerdem sind sie sehr wenig nass und ausgesetzt, um reichlich Licht zu garantieren, mit Ausnahme einiger tropischer Sorten wie dem sogenannten Weihnachtskaktus (Epiphyllum sp.), Der im vollen Winter blüht und der in der Natur als Epiphyt lebt, also im Dunkeln. Sie können außerhalb über 10 ° C bleiben.

Samen- und Zwiebelblumen



Unter den verschiedenen Auswahlmöglichkeiten, die der Kindergarten bietet, können Sie sich wirklich verwöhnen lassen, um farbenfrohe und duftende Kompositionen nach Ihren Wünschen zu kreieren. Die Blüten ermöglichen eine beträchtliche Anzahl von Kombinationen, die das Beste aus jeder einzelnen Sorte machen. Beim Besuch der großen Gärten und beim Blättern in Fachzeitschriften können viele Ideen für die Formen und Farbkombinationen gewonnen werden, die unseren ästhetischen Bedürfnissen entsprechen. Die praktische Seite ist nicht zu vernachlässigen, einige Arten sind anspruchsvoller als andere und wenn Sie nicht die Zeit haben, sie mit einer bestimmten Häufigkeit zu behandeln, werden Sie am Ende Gruppen von ausgesprochen unangenehmen welken Blüten haben. Wählen Sie sowohl die Blumenzwiebel als auch die Aussaat sorgfältig aus, um die Sorten so weit wie möglich zu diversifizieren und die Gesamtansicht dynamischer zu gestalten. Eine der Regeln für das Anordnen der Blumen ist, eine rückwärtige Position für die größeren und aufrechten zu reservieren. Unter diesen können Sie zum Beispiel viele Farbtöne unter den Tulpen (Tulipa sp.) Auswählen, deren Zwiebeln im Herbst oder am Ende des Winters an einem sonnigen oder leicht schattigen Standort gepflanzt werden sollen. Die Tulpentöpfe müssen mit einer Erde mit guter Drainagekapazität vorbereitet werden und die Zwiebeln müssen 10-15 Zentimeter tief und mindestens 10 Zentimeter voneinander entfernt eingegraben sein. Offensichtlich haben die spät gepflanzten auch eine verzögerte Blüte. Diese können mit anderen Zwiebelpflanzen wie Narzissen (Narcissus poeticus) und Hyazinthen (Hyacinthus orientalis) kombiniert werden, wobei letztere auf die Farbe achten. Um die Magie der Farben zu vervollständigen, eignen sich Veilchen (Viola tricolor) gut für die Sorte, die Sie am liebsten mögen, vielleicht kombiniert mit herrlichen Gänseblümchen (Chrisanthemum frutescens), wobei beide Arten vor Zwiebelpflanzen stehen. Denken Sie daran, dass sich Weiß in diesem Fall von Gänseblümchen als sehr nützlich erweist, um die anderen vorhandenen Farben zu "binden". Schließlich, wenn Sie die Magie genießen möchten, elegante Wirbel zwischen den Blumen der schönen Schmetterlinge zu sehen, müssen Sie versuchen, sie zum Beispiel mit dem Duft von aromatischen Pflanzen (Rosmarin und Salbei sind ideal) oder mit dem Nektar von Kapuzinerkressen anzulocken. Ihre Terrasse wird weiter bereichert.