Auch

Die Yucca zu kultivieren


Um die Yucca zu kultivieren:



Die Yuccas, die oft als Stämme des Glücks bezeichnet werden, sind Pflanzen, die in Südamerika heimisch sind. In der Natur werden sie 10-15 Meter hoch, werden als Zimmerpflanzen kultiviert und bleiben unter drei Metern. Der Anbau ist einfach, vor allem, weil diese Pflanzen auch nicht ganz günstige Bedingungen vertragen. Sie vertragen Trockenheit sehr gut und sollten vor allem im Frühling und Sommer gegossen werden. Warten Sie immer, bis der Boden trocken ist, bevor Sie ihn wieder gießen. Wenn wir gießen, achten wir darauf, den Boden gründlich zu benetzen, um zu vermeiden, dass das Wasser in der Untertasse stagniert.
Um immer eine gesunde und schöne Pflanze zu haben, ist es ratsam, das Laub regelmäßig mit einem feuchten Mikrofasertuch zu reinigen.
Stellen wir unsere Pflanze an einen sehr hellen Ort, auch wenn sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Diese Pflanzen in der Natur leben an extremen Orten mit großen Temperaturbereichen von Tag bis Nacht. Sie können daher auch im Treppenhaus oder sogar im Freien angebaut werden. Tatsächlich vertragen sie leicht Temperaturen unter Null, solange das Klima nicht übermäßig regnet. Oft wachsen sie sehr hoch und hinterlassen einen langen bloßen Stiel; Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, den Stiel regelmäßig abzusenken. Bei diesem Vorgang wird der Stiel in einem Abstand von etwa 30 bis 40 cm vom höchsten Blattbüschel abgeschnitten. Das so praktizierte Schneiden sollte einige Stunden trocknen gelassen und dann in die Erde, in einen neuen Topf oder sogar in den Topf, in dem der alte Stiel bereits vorhanden ist, gegeben werden. Bei dem Schnitt, der an der alten Pflanze verbleibt, ist es gut, etwas Mastix zum Beschneiden zu verwenden. daher wird die kultivierung wie immer praktiziert: innerhalb weniger wochen entstehen aus dem bloßen stamm neue triebe, die zu einem neuen blätterkopf führen.

Video: Maracuja Weihnachtsstern Vermehren Pflanzen (September 2020).