Gartenarbeit

Englische Rosen


Geschichte


Englische Rosen wurden von einem der größten europäischen Züchter, David Austin, inspiriert. Seine Absicht war es, die besten Eigenschaften alter Rosensorten mit den gewinnbringenden Details moderner Rosen zu kombinieren. Aus aufeinanderfolgenden Kreuzungen zwischen modernen und alten Rosen begann er ab den 1960er Jahren, sehr elegante Rosen mit einer strauchigen Gewohnheit zu produzieren; die Blüten englischer Rosen folgen den Formen alter Rosen, mit großen Blütenkränzen in Form einer Rosette, einer Tasse, die oft in Viertel geteilt ist, die mit Blütenblättern überfüllt sind und einen intensiven Duft haben; Andererseits haben die Engländer, wie moderne Rosen, den Vorteil, sehr blühend und resistent gegen Krankheiten zu sein. Von den uralten Rosenbüschen hat Austin es geschafft, auch eine üppige und robuste Vegetation auf seine Pflanzen zu übertragen, die sich deutlich von der vieler moderner Pflanzen unterscheidet. Im Laufe der Jahre wurden die Sorten englischer Rosen mit vielen Pastellfarben angereichert, wie z. B. verschiedenen Orangen- und Gelbtönen. Daher sind englische Rosen in vielen Farben erhältlich, von Weiß bis Hellrosa, von Orange bis Dunkelrot.

Anbau



Englische Rosensträucher haben einen kräftigen Wuchs und erreichen oft in wenigen Jahren die Höhe von 100-120 cm; Sie eignen sich sehr gut als Einzelexemplare oder in Gruppen von zwei bis drei Exemplaren, wobei ein Abstand von mindestens 50 cm zwischen einem Rosenstrauch und einem anderen verbleibt. Auf Wunsch eignen sie sich auch für den Anbau in Töpfen, in großen Behältern und zur Kontrolle der Bewässerung. Einige Sorten eignen sich möglicherweise für den Anbau als kleine Kletterpflanzen.
Wie andere Rosen haben sie keine Angst vor der Kälte und können Wintertemperaturen aushalten, die viele Grade unter Null liegen. Im Allgemeinen handelt es sich um in Großbritannien selektierte Sorten, daher vertragen sie im Allgemeinen kein sehr heißes Sommerklima, ohne an Trockenheit zu leiden. Daher ist es wichtig, die Pflanzen während der Sommersaison zu gießen, insbesondere bei langen Trockenperioden.

Englische Rosen: Beschneiden und düngen



Wie bei den anderen Rosen auch bei den Engländern ist es ratsam, am Ende des Winters oder sogar zu Beginn des Herbstes im mittleren und südlichen Bereich einen relativ geringen Schnitt durchzuführen, wobei die zu schwachen oder beschädigten Zweige entfernt und 3 übrig bleiben -4 Edelsteine ​​auf den stärksten Ästen. In den folgenden Monaten werden die verdorrten Blüten entfernt und der Zweig, der sie trug, wird bis zum ersten Blatt gekürzt. Bei Pflanzen mit übermäßiger Entwicklung sollte regelmäßig eingegriffen werden, wobei jede Verzweigung nach der Blüte um etwa ein Drittel verkürzt wird. Die einzelnen Exemplare können noch weniger zurückgeschnitten werden, sodass die Pflanzen entsprechend ihrer Neigung wachsen und im Allgemeinen mittelgroße Sträucher erhalten.
Diese Rosen haben eine gute Wiederbelebung; Die Erzeugung von Blumen und neuer Vegetation muss mit dem richtigen Dünger einhergehen: Im Herbst wird ein ausgereifter organischer Dünger oder ein körniger Mineraldünger mit langsamer Freisetzung bereitgestellt, um die Pflanze bis zum nächsten Frühjahr zu ernähren. Während der Vegetationsperiode wird für Rosen alle 3 bis 4 Monate ein spezifischer Dünger verabreicht, vorzugsweise mit einem Langzeitdünger

Video: Englische Rosen. Alles was man wissen sollte (November 2020).