Garten

Pelargonium Graveolens


Allgemeines pelargonium graveolens


Pelargonium graveolens ist eine verzweigte, leicht hängende, verzweigte Pflanze. Es hat Palmblätter, lappig gezähnt, rau auf dem oberen Teil der hellgrünen Farbe, die einen charakteristischen Geruch abgeben, wenn sie gerieben werden. Durch Streicheln der Blätter zwischen den Händen und Überziehen der Haut wird eine abweisende Wirkung gegen Insekten, insbesondere Mücken, erzielt. Die Blüten erscheinen klein, nicht besonders dekorativ, von rosa Farbe mit einem violetten Fleck auf den beiden oberen Blütenblättern, die in einer Dolde zusammengefasst sind. Die Geranienblüte erfolgt in der Frühlingssaison von Juni bis Oktober. Eine der Eigenschaften, die diese Art von den anderen unterscheidet, ist ihr besonderer Duft nach Rosen, die in der Blütezeit ihre Blüten abgeben.

Anbau



Diese Pflanze wächst auf sauren Böden ohne Kalkstein, die in der Regel mit Sand und Lehm gemischt werden. Die Düngung erfolgt mit Flüssigdünger, der von April bis September alle zwei Wochen verabreicht wird. Wenn wir diese Art kultivieren wollen, müssen wir einen leuchtenden Ort wählen und dort, wo die Strahlen der Strahlen den größten Teil des Tages eintreffen, auf die Pflanze gerichtet. Tatsächlich liebt es sonnige Positionen und milde Temperaturen. Um auf das Thema Bewässerung einzugehen, muss das Pelargonium graveolens im Sommer reichlich bewässert werden, insbesondere bei Pflanzen, die der Sonne ausgesetzt sind. In der kälteren Jahreszeit empfiehlt es sich stattdessen, die Bewässerung zu reduzieren, da die Pflanzen nicht zu feucht sein dürfen, um Probleme wie Fäulnis und den damit verbundenen Tod zu vermeiden.
Die Pelargonie wächst von April bis Oktober gut auf der Terrasse bei Raumtemperatur. Während des Winters muss die Vase in einer geschützten, nicht sehr beheizten Umgebung gesammelt werden. Wenn es bewässert und in einer hellen Umgebung aufbewahrt wird, kann es eine Zimmerpflanze werden.

Multiplikation



Die Multiplikation der pelargonium graveolens passiert durch Schneiden.
Im Sommer durch apikale Stecklinge von cm. 8-10 cm., Aus den Stielen genommen, nach Behandlung mit Wurzelhormon, alles auf einer Mischung aus Torf und grobem Sand. Das Kompott muss feucht sein und bei 16-18 ° C in einen hellen Schatten gestellt werden. Nach anderthalb Monaten, wenn die Wurzelbildung stattgefunden hat, setzen sie sich in Töpfen ab, die mit oberirdischem Boden gefüllt sind. Geranien können im Garten oder auf der Terrasse des Hauses angebaut werden. Stellen Sie die Pflanze unbedingt an einem sonnigen und lichtdurchfluteten Ort auf.

Pelargonium Graveolens: Schädlinge und Krankheiten



Schädlinge und Krankheiten, die die Pflanze befallen können, befürchten den Befall von weißen Blattläusen und Schuppeninsekten. Neben diesen beiden Problemen, denen die Pflanze häufig ausgesetzt ist, gibt es andere Nachteile, die zu einer Schwächung und Verlangsamung des Pflanzenwachstums führen können. Zu den häufigsten zählen der Befall von Milben, Nematoden und Weichtieren der Gattungen Helix und Limax, die häufig durch Botrytis cinerea verursachte Grauschimmelbildung, der Befall der Larven von Melolontha melolontha und Agriotes lineatus sowie der Raupen von Cacyreus marshalli . Eine weitere Gefahr für die Pflanze besteht in der Schwärzung des Stängels durch die Entwicklung von Bakterien. Wenn eines dieser Probleme auftritt, ist es in den besten Gartencentern möglich, spezielle Pestizidprodukte für diese Art zu finden.