Garten

Herbst Krokusse


Herbst Krokusse


Jeder, der Blumen und Gärten liebt, kennt die Krokusse. Es handelt sich um kleine frühlingsblühende Blumen, die auf unserer Halbinsel auch in freier Wildbahn verbreitet sind und oft sogar in den Rasen gepflanzt werden, um eine natürlichere Wirkung auf den Rasen zu erzielen. Sie sind sehr einfach zu kultivieren, halten gut dem Frost stand und blühen jedes Jahr, auch unter nicht idealen Anbaubedingungen. Tatsächlich findet die Blüte der vielen Arten von Krokussen, die während des Anbaus verbreitet werden, im Frühling statt, manchmal im späten Winter, sobald sich die Tage zu verlängern beginnen; und warum blühen dann Götter auf meiner Wiese? Krokusse auch im September und Oktober?
Eigentlich werden sie in Italien allgemein genannt Krokusse einige Arten kleiner Blüten mit ähnlichen Formen, die jedoch nicht zur Gattung der Krokusse gehören; Sie werden oft mit Krokussen verwechselt und als solche kultiviert.
Die häufigsten Krokus-Nicht-Krokus-Arten in Italien sind die Sternbergie, die Colchici und die Zephyranthen. Diese Pflanzen haben nicht nur formale Merkmale, sondern auch echte Krokusse. das, was sie sehr deutlich unterscheidet, ist die Blütezeit, in der Tat produzieren die am weitesten verbreiteten Arten und Sorten dieser Pflanzen ihre kleinen Blüten am Ende des Sommers oder Herbstes.

Die Sternbergia



Der Name ist auch schwer auszusprechen und wird oft als herbstliche Krokusse oder gelbe Krokusse bezeichnet. Die Pflanze ist in der Tat einem Krokus sehr ähnlich, die Art Sternbergia lutea bringt ausgesprochen ähnliche Blüten hervor, wenn nicht das Laub auffälliger und größer ist und die Blüte im September beginnt und bis zum ersten Frost andauert .
Die Sternbergien gehören nicht zur selben Krokusfamilie, sondern zu den Amaryllidaceae; Von dieser Pflanze gibt es etwa fünf Arten, wobei Sternbergia lutea in der Kultur sicherlich die am weitesten verbreitete ist.
Zusätzlich zu ihrem Aussehen teilen sie auch die Leichtigkeit der Kultivierung mit den Krokussen, tatsächlich ist es ausreichend, sie im Spätherbst oder im Spätwinter in einem gut durchlässigen Boden und an einem sonnigen Ort in das Haus zu stellen; Diese Pflanzen haben eine vegetative Ruhephase, die den ganzen Sommer über anhält. Gegen Ende des Sommers, wenn das Klima kühl und feucht wird, beginnen sie, die langen gewölbten, hellgrünen Bandblätter zu produzieren; Auf die Blätter folgen Blüten, die gelben Krokussen ähneln, aber länglicher und größer sind. das Laub bleibt den ganzen Winter über üppig; Fürchte dich nicht vor Frost.
In der Regel wird erst im ersten Jahr gewässert, wenn der Boden mehrere Tage trocken bleibt; Ab dem zweiten Jahr bleibt die Sternbergie, die im Freiland angebaut wird, sich selbst überlassen und wächst ohne Probleme, wobei sie dazu neigt, immer neue Zwiebeln zu produzieren und sich in unkultivierten Gebieten auszubreiten.
Wenn wir Platz haben, können wir die Pflanzen stehen lassen, so dass ihre Anzahl zunimmt; Wenn wir sie stattdessen etwa alle zwei Jahre im Frühjahr eindämmen wollen, beseitigen wir die Zwiebeln und verdünnen sie, indem wir die kleinen oder zerstörten wegwerfen.

Die Colchici



Die Colchici, auch verrückte Lilien oder falsche Krokusse genannt, sind in ganz Europa verbreitet. Sie haben eine mittelgroße Zwiebel, die im Frühjahr ein dichtes Laub bildet, glänzend, breit, länglich; das üppige Laub gedeiht bis zum Sommer und trocknet dann aus; wenn die blätter im spätsommer oder herbst verschwunden sind, produzieren die colchici die blüten, die ohne stamm direkt vom bloßen boden sprießen.
Die Blüten ähneln in ihrer Form Krokussen, sind jedoch breiter oder länger in Weiß- und Rosatönen. es gibt viele arten und sorten von colchic, einige sogar mit gefüllten und großen blüten.
Die Colchics gehören zur selben Familie wie die Lilien, und alle Pflanzenteile enthalten Colchicin, ein in der Medizin verwendetes, hochgiftiges Alkaloid.
Sie werden im Boden in einem ziemlich reichen und gut durchlässigen Substrat angebaut, um einen Wasserstau zu vermeiden.
Sie lieben sonnige Stellungen und brauchen im Allgemeinen keine Behandlung; Sie lassen sich im späten Frühling oder Frühsommer nieder, um bereits im Spätsommer die ersten Blüten zu sehen.
Frühlingsblätter sollten sich ungestört entwickeln können, damit die Pflanze genügend Nährstoffe für die Herbstblüte speichern kann.

Herbstkrokusse: Die Zephyranthen



Zur Familie der Amaryllidaceae gehören auch die Zephyranthen, die gemeinhin unter dem Namen Regenlilien bekannt sind, wie die Sternbergien; Diese Zwiebeln, die ähnlich wie vergrößerte Krokusse Blüten in leuchtenden Farben produzieren, sind amerikanischen Ursprungs, obwohl viele Arten inzwischen auch in anderen Gebieten der Welt in freier Wildbahn verbreitet sind.
Die Besonderheit dieser Zwiebelpflanzen ist, dass sie oft immergrün sind, mit einem schönen Büschel aus bandartigen Blättern, dunkelgrün; Darüber hinaus blühen die Zephyranten immer dann, wenn das Klima nach einer Dürreperiode feuchter wird. Dieses Ereignis in Italien findet im Herbst und Frühling statt, es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Arten von Zephyranthen zweimal im Jahr blühen.
Sie sind in der Sonne oder im Halbschatten gepflanzt, in einem guten, reichen und sehr gut durchlässigen Boden; Sie vertragen Trockenheit ohne Probleme, die, wenn sie länger andauern, den Verlust eines Großteils des Laubes zur Folge haben kann.
Sobald das Wetter im Herbst nass wird, beginnt die Pflanze, Knospen zu produzieren, die den größten Teil des Herbstes blühen.
Sie fürchten keinen Frost, und oft verliert die Pflanze ihr Laub aufgrund der Sommerdürre und nicht wegen der Winterkälte.

Video: Blumenzwiebeln richtig pflanzen - Der Grüne Tipp (November 2020).