Obst und Gemüse

Gießen nach lacemcimzione


Frage: Gießen nach der Gärung


Hallo guten nachmittag
Mein Name ist Maria oder eine Frage, wann können wir die Pflanzen gießen, nachdem wir sie gedüngt haben?
Vielen Dank

Antwort: Gießen nach lacemcimzione


Liebe Mary,
Der Dünger kann gemischt mit dem Wasser der Gießereien oder in Form eines kleinen harten Granulats, das im Laufe der Monate schmelzen sollte, auf dem Boden verteilt werden oder er wird immer noch mit dem Mist (oder dem Regenwurm-Humus oder Kompost) gemischt. auf die Erde in den Vasen oder in den Blumenbeeten. Im ersten Fall ist der in Wasser aufzulösende Dünger speziell so formuliert, dass die Pflanzen mit gebrauchsfertigen Mineralsalzen versorgt werden, die sie fast sofort vollständig aufnehmen, sobald Sie sie mit Wasser versorgen. kleine Mengen verbleiben kurzzeitig im Boden und werden bei der anschließenden Bewässerung aufgenommen. Der körnige Langzeitdünger verbleibt ca. 3-4 Monate im Boden und löst sich bei jedem Gießen auf. Die Gülle hingegen zersetzt sich langsam und versorgt den Boden mit im Allgemeinen stickstoffreichen Düngemitteln, die der Pflanze einige Monate zur Verfügung stehen. Unabhängig davon, welchen Dünger Sie gewählt haben, ist die Bewässerung überhaupt nicht betroffen und Sie müssen daher wie immer weiter gießen, auch weil die Wurzeln der Pflanzen in der Regel die im Wasser gelösten Mineralsalze aufnehmen und nicht in fester Form. Wenn Sie also aus irgendeinem Grund nach der Düngung aufhören zu gießen, können Ihre Pflanzen die mit dem Dünger gelieferten Mineralsalze nicht mehr aufnehmen. Klar ist, dass ein Teil der löslicheren Salze durch das Gießen aus dem Boden entfernt wird. Im Allgemeinen werden die im Garten in den Töpfen zu verwendenden Düngemittel jedoch so formuliert, dass ein Teil der darin enthaltenen Salze die Pflanzen nicht erreicht, sondern weggespült wird. In jedem Fall wird durch den richtigen Einsatz von Düngemitteln im Allgemeinen die Ausbreitung großer Mengen Stickstoff im Boden (und damit in den Grundwasserleitern) vermieden, da es sich in der Regel um Salze handelt, die von den Wurzeln leicht aufgenommen werden und daher bereits im Moment vorhanden sind Von der ersten Verabreichung nehmen sie den größten Teil auf.