Obst und Gemüse

Zitronenfrucht


Frage: Zitronenfrucht


Meine Zitrone bringt so viele Blumen hervor, dass sie kleine Früchte bildet, aber dann werden sie dunkel und vertrocknen. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Danke für die Antwort.

Antwort: Zitronenfrucht


Lieber Miki,
Es kommt oft vor, dass Obstpflanzen ihre Früchte verlieren, besonders wenn sie noch klein sind. Insbesondere bei einer Zitrone ist es im Allgemeinen ein Problem im Zusammenhang mit dem Gießen: Die kleinen Früchte trocknen aus, wenn die Pflanze übermäßig (oder sehr selten und knapp) gewässert wird oder wenn sie in einem ungeeigneten Klima lebt. Zitronenpflanzen stammen aus Asien, wo sie seit Jahrtausenden kultiviert wurden, bevor sie nach Afrika und an die Mittelmeerküste gelangten. Wenn Sie sich einen Orangenhain vorstellen, denken Sie an die warme Sonne Siziliens oder Kampaniens mit einem schönen Luftwechsel. milde Winter und heiße Sommer und eine feuchte und oft sehr starke Luft. Die Zitrusbäume sind sehr schön, auch wenn sie ihre kostbaren Früchte nicht produzieren; Sie haben große, glänzende, immergrüne Blätter, sehr duftende Blüten und eine dichte Krone. Aus diesem Grund entschließt man sich, eine Zitrone anzubauen, auch wenn wir in Padua leben und keinen Garten haben. Das Ergebnis ist, dass die Piata oft in Töpfen aufbewahrt wird und im Winter das Hauptproblem darin besteht, die Pflanzen vor dem Winterfrost geschützt zu halten, da sie überleben und nicht die Blumen oder Früchte. Nach dem, was Sie sagen, ist Ihre Pflanze bei guter Gesundheit, da sie ohne Probleme blüht; Es kann jedoch vorkommen, dass Zitronenpflanzen, insbesondere wenn sie in Töpfen gezüchtet werden, zum Zeitpunkt der Fruchtbildung Hilfe benötigen. Zunächst müssen sie im Freien an einem kühlen und sonnigen Ort sein. Die Bewässerung muss regelmäßig erfolgen und darf nur erfolgen, wenn der Boden trocken ist, der Untergrund jedoch gut benetzt ist. Da die Pflanze zu blühen beginnt, ist es auch wichtig, Dünger zuzuführen. Die Zitronenpflanzen haben so gut wie nie eine vegetative Ruhephase. Daher wird im Allgemeinen gegen Ende des Herbstes ein stickstoffreicher Langzeitdünger verabreicht. Nach der Blüte muss sich der Dünger radikal verändern, da er eine größere Menge an Kalium und Phosphor enthalten muss, was dem Stickstoff schadet. Auch in diesem Fall wird körniger Dünger geliefert, der am Fuß der Pflanze verbleibt und sich beim Gießen auflöst. Traditionell wird am Fuße der Zitrusfrüchte jedes Jahr eine kleine Menge gehackter trockener Lupinen mit dem Boden vermischt, was nicht nur zur Anreicherung des Bodens mit organischen Substanzen beiträgt, sondern auch dazu beiträgt, den Boden frisch und bröckelig zu halten.

Video: Silvia Hahn Buch Zitrone Frucht Duft Wasser Gesundheit Bewegung Arbeitsplatz Ernährung BGM (Oktober 2020).