Obst und Gemüse

Apfelbaum-Frucht-Krankheit

Apfelbaum-Frucht-Krankheit


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Frage: Apfelfruchtkrankheit


Einige Produktionen von grünen Äpfeln haben weit verbreitete gelbliche Flecken, die gemeinhin als bittere Maculationen bezeichnet werden

Antwort: Apfelfruchtkrankheit


Lieber Augusto,
das bittere Lochfraß oder die Makulation des Apfelbaums ist eine Krankheit, die nicht durch einen Parasiten, ein Bakterium oder ein Virus verursacht wird; Vielmehr handelt es sich um ein Problem mit Nährstoffmängeln, und der weit verbreitete Name ist genau der, den Sie angegeben haben. Manchmal wird er auch als „bittere Grube“ übersetzt.
Dieses Problem ist gekennzeichnet durch kleine dunkle Flecken in den Früchten, die bei der Ernte, oft aber auch nach einigen Wochen auftreten (dh bei Früchten, die bereits gesammelt und zur Lagerung gelagert wurden); Diese Stellen sind leicht niedergedrückt, und in der Mitte befindet sich ein kleines Fruchtfleisch mit einem verfallenden und muffigen Aussehen. Oft sind mit der bitteren Maculatura (die manchmal spät auftritt) chlorotische Bäume verbunden, mit gelblichem Laub und etwas üppigem Wachstum. Diese Pathologie entwickelt sich, wenn Calcium in Früchten fehlt.
Im Allgemeinen ist der Boden in Italien reich an Kalzium, und daher ist der Mangel an Kalzium in den Früchten nicht immer auf einen tatsächlichen Mangel an Kalzium im Boden zurückzuführen: Der Kalkstein, der normalerweise im Boden oder im Wasser der Bewässerung vorhanden ist, wird üblicherweise absorbiert von Pflanzen für all ihre Entwicklung.
Es kommt jedoch in seltenen Fällen vor, dass der Boden sehr sauer ist oder geringe Mengen Kalkstein enthält, und daher löst eine einfache Herbstdüngung mit Produkten auf Kalziumchloridbasis das Problem für die Ernte des folgenden Jahres. Dieses Ereignis tritt in Gebieten mit schwach kalkhaltigem Boden oder in Gebieten auf, die unter landwirtschaftlichen Gesichtspunkten stark genutzt werden.
Manchmal tritt die Bitterkeit auch bei Apfelbäumen auf, die auf kalziumreichen Böden wachsen. in diesem Fall ist der Kalziummangel auf lange Trockenperioden zurückzuführen, die auftreten, wenn die Pflanze bereits die Früchte präsentiert (die Blätter ziehen Wasser aus den anderen Geweben und auch aus den Früchten und sie berauben zusammen mit dem Wasser auch die Früchte des Kalziums). . Diese Krankheit entwickelt sich auch, wenn sich die Früchte aufgrund von zu viel Stickstoff im Boden zu schnell entwickeln oder selbst die Pflanze nicht in der Lage ist, Calcium aus dem Boden aufzunehmen, da dieses zu reich an Mangan- oder Kaliumionen ist.
Wenn Sie also in einem Gebiet mit schlecht kalkhaltigen Böden leben, bevor die Pflanze ihre Blätter verliert, wenden Sie eine Blattdüngung mit Produkten auf Kalziumbasis an und verwenden Sie schließlich ein Düngemittel, das im nächsten Frühjahr auch Kalzium enthält (finden Sie häufig reichhaltige Düngemittel) Kalzium aus gemüsegartenspezifischen Produkten für Tomaten); Wenn Sie stattdessen in einem Gebiet mit kalkhaltigem Boden und reich an Kalzium leben, halten Sie die Kultivierungsbehandlungen regelmäßig und gießen Sie den Baum dann regelmäßig in trockenen Perioden und vermeiden Sie überschüssigen Dünger, insbesondere Stickstoff. Sogar ein hellgrüner Schnitt des Baumes im Frühjahr kann helfen.


Video: Baumkrebs am Apfelbaum (Dezember 2022).