Obst und Gemüse

Pfirsichproblem


Frage: Was betrifft meinen Pfirsichbaum?


Guten Morgen,
Ich habe mir diesen Winter einen Pfirsich-Nano gekauft, der im Frühjahr sehr gut blühte, erste Früchte trug und sich stark entwickelte.
In letzter Zeit ist mir jedoch aufgefallen, dass am Stamm und an den Zweigen gelbe Flecken auftreten, denen manchmal größere dunkle Flecken folgen. Ich habe versucht, eine dieser größeren Stellen zu berühren und bin zerbrochen, da ist weißes Pulver drin.
Von allen Früchten, die nur 2 hatten, verwandelten sie sich in Pfirsiche (noch an der Pflanze und gut entwickelt).
Anscheinend sieht die Pflanze gesund aus, die Blätter sind schön und grün, aber die Früchte sind alle gefallen, nachdem sie getrocknet sind ...
Muss ich mir sorgen machen Handelt es sich möglicherweise um eine Art Pflanzenpilz oder um eine übermäßige Menge Dünger (ich habe ein granuliertes Horn mit Langzeitwirkung verwendet)?
Danke für die Hilfe, Grüße

Antwort: Pfirsichkrankheiten



Lieber Christian,
Ihr Pfirsichbaum ist sehr jung. Aus diesem Grund ist es normal, dass er nicht alle Früchte vervollständigt hat. Es kommt häufig vor, dass ein junger Obstbaum viele Blüten hervorbringt, die alle bestäubt sind. aber später führt die Notwendigkeit für das Laub und das Laub (aufgrund der Tatsache, dass die Pflanze jung ist) dazu, dass der Schössling nicht über ausreichende "Energien" verfügt, um alle Früchte zu vervollständigen, die dann fallen. Oft kommt es vor, dass in den Anfangsjahren auch jeder stürzt. Es ist klar, dass eine gute Düngung und regelmäßiges Gießen im Frühjahr, vor allem zwischen der Blüte und der Erzeugung der Früchte, das Setzen einer größeren Anzahl von Pfirsichen begünstigen kann. Vermeiden Sie jedoch Überschüsse und wässern Sie nur, wenn der Boden trocken ist oder wenn das Klima besonders trocken ist. Was stattdessen die Flecken betrifft, hängt vieles von ihren Abmessungen ab. Wenn es sich um kleine Flecken handelt, wie z. B. Nadellöcher, kann es sich um Cochinealien oder andere Insekten handeln. Sind die Flecken hingegen größer, können es sich um Pilze oder Schimmelpilze handeln. Führen Sie im ersten Fall eine Herbst- und eine Spätwinterbehandlung mit Weißöl durch. Im zweiten Fall werden regelmäßig (etwa monatlich) Behandlungen auf Kupferbasis durchgeführt.

Pfirsichkrankheiten



Eine der häufigsten Krankheiten, die Pflanzen dieser Art befallen können, ist die sogenannte Pfirsichblase. Dies ist eine Krankheit, die durch einen Pilz verursacht wird, der dazu neigt, aufzutreten, wenn die klimatischen Bedingungen einen hohen Feuchtigkeitsgrad aufweisen und zwischen Tag und Nacht hohe Temperaturbereiche bestehen. Normalerweise betrifft dieses Problem hauptsächlich die Blätter und die Triebe, aber in einigen Fällen kann es sich auf die gesamte Pflanze ausbreiten. Die Blätter lassen den Photosynthesevorgang nicht mehr zu, so dass die gesamte Probe krank und verschwendet erscheint. In der heißesten Jahreszeit hört das Problem tendenziell auf, aber es ist wichtig, vorbeugend mit regelmäßigen Behandlungen mit Produkten auf Kupferbasis zu handeln, insbesondere bei Keimung. Die ersten Anzeichen für diese Art von Problem treten im Frühjahr auf. Es ist unabdingbar, bei der Verwendung von Produkten auf Kupferbasis regelmäßig zu intervenieren, da die Krankheit bei ihrem Auftreten kein wirksames Heilmittel darstellt.

Pfirsichproblem: Pfirsichschädlinge



Neben der Blase gibt es zahlreiche andere Probleme, die diese Art von Pflanze betreffen können. Zu den häufigsten zählen Blattläuse, die sich auf den Blättern ablagern und mit speziellen Insektizidprodukten abgesetzt werden müssen. Andere häufige Schädlinge sind Schuppeninsekten, die schnell beseitigt werden müssen, da sie sich vom Pflanzensaft ernähren. Ein ernstes Problem stellen die Angriffe der Fruchtfliege dar, die die Früchte angreift und deren Verrottung verursacht.