+
Garten

Fortune Palm


Gartenpalmen: der Trachycarpus


Trachycarpus (etwa ein Dutzend Arten) oder Palma Fortunes sind mittelgroße Palmen mit Ursprung in Asien; Diese Palmen werden seit Jahrtausenden verwendet, um pflanzliche Fasern herzustellen, aus denen widerstandsfähige Stoffe und Tauwerke hergestellt werden. Aus diesem Grund ist es schwierig zu verstehen, wo sich ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet vor Jahrhunderten befand. Heute sind sie in den kühlen und bergigen Gegenden Asiens besonders verbreitet. In Europa ist Trachycarpus fortunei die am weitesten verbreitete Art, da es sich um eine Gebirgspalme handelt, die sehr widerstandsfähig gegen niedrige Temperaturen ist und daher im Garten auch in Trient oder in Aosta angebaut werden kann. Sie wachsen im Boden oder in Töpfen und sind im Allgemeinen nicht höher als 6-7 Meter, auch wenn sie in der Natur leicht zehn Meter erreichen können. Sie haben große Palmwedel, die von einem langen, starren Blattstiel ohne Dornen getragen werden, an dessen Spitze sich ein fächerförmiges Blatt entwickelt, das aus lanzettlichen Segmenten besteht, die oft etwa auf halber Strecke miteinander verbunden sind.

Eigenschaften des Trachycarpus



die Trachycarpus Sie sind immer völlig frei von basalen Saugnäpfen oder Ästen und bilden daher einen einzigen dünnen Stamm mit einigen Wedeln an der Spitze. Sie wachsen eher langsam und im Allgemeinen dauert es Jahrzehnte, bis ein Exemplar die maximale Größe erreicht. Da es sich um zweihäusige Palmen handelt, befinden sich die weiblichen und männlichen Blüten an verschiedenen Pflanzen. Wenn wir also nicht mindestens zwei Palmen in der Nähe haben, kann weder eine Bestäubung noch die Erzeugung von Früchten stattfinden. Die Blüten blühen in großen verzweigten Rispen, nach unten gerichtet, grün oder gelb. Die Früchte sind oval, klein, dunkel, braun oder schwarz. Die Blätter am Boden neigen dazu, im Laufe der Jahre auszutrocknen und auf natürliche Weise zu Boden zu fallen. Am Stiel verlassen die Wedel zum Zeitpunkt des Herbstes die Basis des Blattstiels und einige lange dunkle Fasern, die riesigen Haaren ähnlich sind. Im Laufe der Jahre wurde der Kofferraum der Trachycarpus es nimmt ein haariges und mattes Aussehen an. Diese Haare fallen mit der Zeit ab und erlauben es, den holzigen Stamm darunter zu sehen. Daher neigen adulte Trachykarpus dazu, den dünnsten Stamm an der Basis zu haben und sich nach oben zu verbreitern.

Wachsen Vermögen Palm



Glückspalmen sind leicht zu kultivieren, aber nur in Gebieten mit relativ kalter Wintersaison und Sommern, die nicht übermäßig heiß oder trocken sind. Sie sind Palmen, die für den Anbau in Mittel- und Norditalien geeignet sind, weil sie die Hitze nicht mögen, und deshalb werden wir auf Sizilien kaum einen gesunden und üppigen Trachycarpus sehen. Trotz des exotischen Aussehens sind sie keine Pflanzen, die Frost befürchten, im Gegenteil, die erwachsenen Exemplare können Temperaturen nahe -15 ° und sogar niedriger standhalten; Sie werden im Garten gepflegt, an einem sehr hellen Ort, sogar sonnig, aber möglicherweise windgeschützt: Der Wind, heiß oder kalt, neigt dazu, die Wedel oder den dekorativen Teil der Pflanze auffällig zu ruinieren. Sie bevorzugen ein relativ mildes Klima, daher ohne große Temperaturschwankungen, sowohl gegenüber der Hitze als auch gegenüber der Kälte; Wenn wir also in einem Gebiet mit sehr heißen Sommern leben, ist es ratsam, unsere Glückspalme in einem Gebiet zu platzieren, das während der heißesten Stunden des Tages vor der Sonne geschützt ist, aber immer noch sehr hell. Wenn unser Trachycarpus sehr jung ist und einige Jahre zurückliegt, ist es ratsam, ihn bei Einsetzen des Winters leicht vor Frost zu schützen, den Boden mit Rinden zu mulchen und das Laub und den Stiel mit Vlies zu bedecken. Von März bis September muss regelmäßig gegossen werden, besonders in den heißen und trockenen Perioden. Trachykarpus verträgt kurze Trockenperioden, es wird jedoch empfohlen, den Boden nicht über längere Zeiträume sehr trocken zu lassen. Setzen wir diese Palmen in eine kühle und tiefe Erde, ziemlich gut drainiert, damit die Wurzeln nicht dem Wasserstau ausgesetzt sind. Gegen Ende des Winters verteilen wir einen körnigen Dünger mit langsamer Freisetzung, der auch reich an Mikroelementen wie Eisen und Kalzium ist. Verwenden wir eine Menge, die der Hälfte der auf der Verpackung empfohlenen Menge entspricht. Die getrockneten Wedel des Trachycarpus neigen dazu, von selbst zu fallen; Wenn sie längere Zeit an der Pflanze verbleiben, ist es ratsam, sie zu entfernen und den Blattstiel in der Nähe des Stiels zu schneiden, um zu verhindern, dass sie Träger von Pilzkrankheiten sind.

Fortune Palm: Fortune's Palms



Die Palmen, auch Arecaceae genannt, sind ganz besondere Pflanzen, die nach unserer Vorstellung ein ausgesprochen exotisches Aussehen haben; Sie sind in der Tat sehr charakteristische Pflanzen tropischer Klimazonen, auch wenn es Palmen gibt, die sich in einer Vielzahl von Klimazonen entwickeln, von den Bergen Chinas bis zum warmen Klima Madagaskars oder der Luftfeuchtigkeit der Inseln des Indischen Ozeans. Es gibt Tausende von Palmen und sie gehören zu den ältesten und am weitesten verbreiteten Pflanzen auf der Erde. Dies sind monokotyle krautige Pflanzen (oder Liliopsida, um die moderne Nomenklatur zu verwenden); Sie sind daher keine Bäume, da sich ihr Stamm im Laufe der Jahre nicht in der Breite entwickelt. Alle Palmen haben eine ähnliche Entwicklung, die meisten haben einen aufrechten, überhaupt nicht oder nur schwach verzweigten Stiel, der große gefiederte oder palmierte Wedel, die in einer großen Rosette angeordnet sind, zur Spitze bringt. Die Wedel sind immergrün, aber die Entwicklung der Pflanze erfolgt nach und nach und ersetzen die älteren Wedel, die unten, seitlich der Rosette, angeordnet sind, durch neue Blätter, die in der Mitte der Rosette erzeugt werden.
Die Blüten der Palmen sind charakteristisch, klein, in großen Rispen gesammelt; Die Früchte hingegen sind sehr vielfältig, einige sind Beeren, andere sind Steinfrüchte, von kleinen Datteln bis hin zu riesigen Kokosnüssen.
Die große Verbreitung dieser Pflanzen macht ihren Anbau praktisch überall möglich, da es Palmen gibt, die tropisches Klima brauchen, andere, die das frische kontinentale Klima lieben, andere, die an ein trockenes oder halbtrockenes Klima gewöhnt sind.


Video: Things Palm Reading Says About You (Januar 2021).