Gartenarbeit

Kirschrost


Frage: Wie wird Rost gehärtet?


Ich möchte wissen, wie man das Problem des Rosts auf Kirschbaumblättern behandelt. Danke, Giuseppe

Kirschrost: Antwort: Der Rost des Kirschbaums


Lieber Giuseppe,
Kirschrost ist eine kryptogamische Krankheit, die durch einen Pilz namens Puccinia cerasi verursacht wird. Das Auftreten dieser Krankheit ist recht typisch, und daher ist es schwierig, sie mit anderen Krankheiten der Kirsche oder anderer Pflanzen zu verwechseln. Es kommt mit kleinen gelben Flecken vor, die zufällig auf den Blättern angeordnet sind, aber häufig neben den Mitteladern der Blätter näher beieinander liegen. Mit der Zeit dunkeln die Flecken nach und werden rot oder braun, und später fallen die Blätter. Die von den Pilzen produzierten Sporen bewegen sich dann auf dem Gras um die Pflanze herum, von wo aus sie im folgenden Jahr bereit sind, wieder auf den Kirschbaum zu steigen. In der Regel entwickelt sich dieser Pilz im Spätsommer auf den Kirschbäumen und beeinträchtigt die Fruchtproduktion nicht. Aus diesem Grund bleibt der Rost der Kirschbäume sehr oft ungestört. Darüber hinaus reichen Produkte auf Kupferbasis aus, um Rost zu beseitigen oder sogar ihre Entwicklung einzudämmen. Daher können Behandlungen, die den Baum vor anderen Problemen schützen, einen massiven Rostbefall verhindern. Wenn sich diese Krankheit jedoch schnell ausbreitet und zu einer übermäßigen Entlaubung des Baumes führen kann, wird die Pflanze mit Kupferprodukten besprüht. Wenn der Baum in letzter Zeit sehr groß ist, anstatt große Mengen von Fungiziden in der Umwelt zu verbreiten, ist es vorzuziehen, endotherapeutische Behandlungen durchzuführen, um die Pflanze auf systemische Weise zu behandeln. Das Sammeln und Entfernen von abgefallenen Blättern hilft, die Ausbreitung des Pilzes im nächsten Jahr zu verhindern.

Video: Fritz Meinecke - Schattenseiten vom Leben in der G-Klasse (Oktober 2020).