Obst und Gemüse

Pfirsich blüht nicht


Frage: Pfirsich blüht nicht


Hallo ihr alle.
Ich wollte wissen, warum der Pfirsichbaum, den ich vor ungefähr eineinhalb Monaten gepflanzt habe, immer noch keine Anzeichen von Blüte zeigt. Die Kulturvarietät ist getränkt. Die Knospen sind vorhanden, aber sie blühen nicht, wenn sie schon einige Zeit hätten blühen sollen. Ich gebe an, dass ich den Stiel genommen habe, der noch keinen radikalen Apparat gebildet hat. Was zu tun
dank

Antwort: Pfirsich blüht nicht



Lieber Massimiliano,
es ist ziemlich schwer zu verstehen, ob Sie einen Pfirsichbaum gepflanzt haben, also ein kleines Wurzelbrot, mit einem Stiel und einigen Zweigen; oder wenn Sie andererseits einfach einen Schnitt genommen haben und ihn nach dem Wurzeln sofort ablegen. Im ersten und zweiten Fall sollten Sie wissen, dass ein Obstbaum noch zwei oder drei Jahre braucht, bis er zufriedenstellend zu blühen beginnt. Vor Ablauf dieser Zeit können verschiedene Szenarien auftreten, darunter wenige oder gar keine Blüten. Dies liegt daran, dass die Blüte einen großen Aufwand für einen Baum mit sich bringt und es daher erforderlich ist, dass er bereits ein gutes Wurzelsystem und einige Zweige entwickelt hat, bevor er sich der Blüte widmen kann. Es kommt auch häufig vor, dass in den ersten Lebensjahren eines Obstbaums viele Blüten null Früchten entsprechen.
Es könnte also durchaus sein, dass die Edelsteine, die Sie gesehen haben, alle Blattknospen waren. Klar, dass wenn sie sich nicht entwickeln, es notwendigerweise bedeutet, dass der Schössling keine Wurzeln geschlagen hat. Der Grund kann davon abhängen, wie, wo und wann Sie das Bäumchen gepflanzt haben. Wenn es sich um einen kleinen jungen Baum handelte, der aber bereits gut entwickelt ist, werden die Obstbäume gepflanzt, nachdem der Boden gut bearbeitet wurde, damit die Wurzeln ein geeignetes Umfeld für ihre Entwicklung finden können. Im Allgemeinen warten wir auf das Ende des Winters, wenn die Mindesttemperaturen zu steigen beginnen, oder auf das Ende des Sommers, wenn sie sinken. Der Boden muss gut bearbeitet sein, und wenn es sich um einen übermäßig lehmigen oder kompakten Boden handelt, fügt er Universalerde und Sand hinzu, um ihn weicher und trockener zu machen. Nachdem die Pflanze gewässert ist, und der Vorgang nur wiederholt wird, wenn der Regen knapp ist, und nur wenn der Boden gut trocken ist.
Wenn Sie stattdessen einen Schnitt und eine Schichtung genommen haben, neigen die auf diese Weise erhaltenen kleinen Bäume dazu, im ersten Lebensabschnitt sehr empfindlich zu sein, und sollten daher etwa ein paar Jahre lang in Töpfen gezüchtet werden, bevor sie in den Boden gestellt werden. Es ist vor allem von grundlegender Bedeutung, dass sie ein gutes Wurzelsystem entwickelt haben. In Töpfen, in einem frischen und porösen Boden, gut durchlässig und weich aufbewahrt, können sich die Wurzeln problemlos entwickeln. Wenn wir stattdessen einen Schnitt in den gemeinsamen Gartenboden vergraben, sind die Wahrscheinlichkeiten, dass sich seine Wurzeln schnell entwickeln, ziemlich gering.