Obst und Gemüse

Krankheiten der Rebe


Prämisse


In diesem dritten Teil, der sich mit der Behandlung von Krankheiten bei Obstpflanzen befasst, werden die Hauptursachen für Schäden beim Anbau von Wein und Tafeltrauben untersucht und die Hauptsymptome aufgezeigt, mit nützlichen Mitteln für den korrekten Anbau dieser Pflanze. zu den am weitesten verbreiteten auf landwirtschaftlicher und Amateurebene.
Die Hauptgründe für die weit verbreitete Verbreitung von Krankheiten liegen in den tausendjährigen Anfängen des Anbaus in unserer Umwelt und ebenso in der mediterranen Berufung oder Typizität, die sich aus der Rostigkeit und Anpassungsfähigkeit an fast alle unsere Klimazonen ergibt.
Der Erfolg des Anbaus der Rebe wie bei allen Pflanzen ist das Ergebnis einer Reihe idealer Gleichgewichtsbedingungen, einschließlich: der agronomischen Technik, der korrekten Bewirtschaftung von Düngung und Verteidigung, und wie bei anderen Kulturen ist es wichtig, diese ständig zu überwachen ihr Zustand, um in der Lage zu sein, unverzüglich einzugreifen, um die Ausbreitung von Pathologien einzudämmen und eine korrekte Entwicklung zu fördern.
Die bereits genannten allgemeinen Regeln zur Bekämpfung der Schädlichkeit anderer Kulturen wie "Vorbeugen ist das beste Heilmittel" und "Gute Ernährung ist die beste Ressource für Krankheitsresistenzen" gelten im Weinbau mehr als Um die Erreger oder die Ursache der vegetativen Blockade aus den ersten Symptomen zu erkennen, werden die nachteiligen Ursachen in Tabellen mit Krankheiten und den verursachten Schäden zusammengefasst.

Widrigkeiten und Fürsorge


Um die verschiedenen Probleme zu veranschaulichen, die die Rebe schädigen, können die verschiedenen Ursachen in folgende Bereiche unterteilt werden: Umwelt-, Parasiten- und Pilzkrankheiten, Insekten- und Tierschäden.

1) Nichtparasitäre Krankheiten: Ernährungs- oder Umweltkrankheiten.


Alle Rebstöcke benötigen neutrale, gut durchlässige Böden, die mit Düngeelementen, organischen Substanzen und Feuchtigkeit in gemäßigten Böden gut ausgestattet sind, um zu wachsen und regelmäßig zu produzieren.
Obwohl es sich bei der Rebe um eine rustikale Art handelt, führt das Fehlen eines für den Anbau geeigneten Bodens und Nährstoffmangels aufgrund des Bodens zu einer allgemeinen Verschlechterung der Pflanze mit Folgen, die sich negativ auf die gesamte Physiologie der Pflanze auswirken und die Produktion verringern und die Qualität des Produkts für Lebensmittelwerte, wenn Tafeltrauben verwendet werden, oder den önologischen Wert und die Haltbarkeit, wenn Wein hergestellt wird.
Pflanzen, die aufgrund von Mangelernährung geschwächt sind, sind dann stärker von Parasitosen betroffen als andere, da ihre Widerstandsfähigkeit gegen die Bekämpfung von Krankheiten verringert ist.
Die Rebstöcke mit Mängeln zeigen spezifische Symptome wie Gelbfärbung, Rötung, Austrocknung der Blätter, schlechte Blüte und Fruchtansatz oder Trauben mit kleinen, deformierten Beeren mit scharfem Geschmack.
Abhängig von der Art des Nährstoffs, der der Pflanze fehlt, werden die Hauptursachen in der folgenden Tabelle erläutert:




































2) Parasitäre Abneigung gegen Weinreben aufgrund von Pilzen


Die Rebe wird leicht von verschiedenen Pilz- oder Kryptogamikerkrankungen befallen, die allgemein als "Schimmelpilze" bezeichnet werden, und zwar aufgrund des Auftretens ihrer Früchte, die im Allgemeinen die anhaftende Pflanze bedecken.
Diese Krankheitserreger werden durch feuchte oder regnerische Klimasituationen begünstigt und können, wenn sie nicht umgehend bekämpft werden, in kurzer Zeit die Zerstörung von Blättern, Blüten und Trauben mit produktivem und qualitativem Verfall bewirken.
Die Manifestationen dieser Krankheiten sind schwerwiegender bei Reben mit Nährstoffmangel und unterscheiden sich je nach den verschiedenen Gruppen von Krankheitserregern nach den Symptomen und Organen, die betroffen sind in: Schimmel, Fäulnis, Krebs, Austrocknung; Die folgende Tabelle zeigt die Symptome und Ursachen:

Symptom
an der Pflanze

Symptom
auf den Trauben und önologischen Überlegungen

Mangel

Verfärbung
verallgemeinerte Pflanzen- und Blattvergilbung
stärker ausgeprägt in basalen Bereichen. Verkümmerte Vegetation
mit schlechter Blüte.

niedrig
kleine säurehaltige Produktion und Beeren

Stickstoff

Färbung
Bronze-purpurfarbene Blätter, wenig Wuchs
und schlechte Blüte.

Reife
sehr langsame oder unvollständige, produktive Engpässe e
sparsam gelagerte Trauben und Wein.

Phosphor

die
Blätter können gelblich werden
an Rebstöcken mit weißen oder braunen Trauben - rötlich an
rote Reben. In schweren Fällen folgen sie Trockenheit
der Klappen mit U-förmiger Wölbung
von Stoffen und eine größere Empfindlichkeit gegenüber Kälte.

Trauben
klein, mit sauren Beeren, schwach gefärbt
und Zucker. Wein mit niedrigem Alkoholgehalt und geringem
Färbung.

Kalium

die
basale Blätter färben sich gelb und trocknen aus
Mittelrippe und kann früh fallen.

stark
Produktionsrückgang durch Austrocknung der
Rachis und Beeren. Schlecht zuckerhaltiger Most.

Magnesium

Deformation
Blätter mit Gelbfärbung und Kochen akzentuiert.
die
Die Blätter der jungen Blätter trocknen hauptsächlich aus
an den Rändern und an der Spitze.

Trauben
klein mit deformierten Beeren. Schlecht aromatischer Wein.

Fußball

Vergilben
progressiv von den Spitzen bis zum Boden der Pflanze mit
Blattaustrocknung in den schwersten Fällen.
Keine oder sehr schlechte Blüte.

Reife
unregelmäßig mit schlechter Produktion. schlechte Qualität
auf Beeren und Wein.

Eisen





















Es gibt viele Arten von Insekten, die die Weinreben treffen und Kau- oder Saugmundstücke aufweisen können.
Je nach Art der Zerstörung treten Schäden an der gesamten Pflanze mit unterschiedlichen Präferenzen auf, zum Beispiel: Blätter in Rosea- oder Zigarrenhülle, Einstiche und Erosionen von Früchten, Blattstiche oder Blattvergilbung.
Die ängstlichste Kategorie von Insekten stellen Saugnäpfe wie etwa Zikaden dar, da sie zusätzlich zu den direkten Schäden, die durch Saftabzug verursacht werden, virale Formen übertragen können.
In der folgenden Tabelle sind die Symptome und die Hauptursachen des Schadens zusammengefasst:


Symptom
auf der Pflanze und auf den Trauben

Gruppe
pathologisch von Pilzen

Verfärbungen
Blattölfleck, in Entsprechung der
die am unteren Rand Schimmelpilze erscheinen
weiß. Trauben komplett mit Schimmel bedeckt
weißlich.

Moder

erscheinen
weiße Filzflecken auf Blättern und Beeren
knacken oder knacken.

Echter Mehltau
oder weiß mal

auf
Blätter und junge Trauben erscheinen grau Schimmel
Asche, die später die Organe austrocknet.
Manchmal treten Anfälle erst mit der Reife auf.
mit Formen, die sich nur in der Mitte der Trauben befinden.

Schimmel
Grau der Trauben

Risse
bei jungen Trieben wie Läsionen oder Blutergüssen. Laub
oder Trauben, die austrocknen.

Escoriosi
oder das Knacken der Zweige

























Sehen Sie sich das Video an
  • Rebekrankheiten



    In diesem Abschnitt der Website gibt es eine interessante eingehende Analyse, Leben in Not, die die wichtigsten Malatts beschreibt

    Besichtigung: Krankheiten der Rebe
  • Weinblätter



    Das Weinblatt wird Pampino genannt, ein Begriff, mit dem der Trieb häufig definiert wird. Das Weinblatt hat

    Besichtigung: Weinblätter
  • Rebinsekten



    Es gibt viele Käfer an der Rebe, einige von ihnen verursachen sehr schwere Schäden, und ihre Kontrolle muss mit d erfolgen

    Besichtigung: Rebinsekten

Video: Weinreben richtig pflegen aufbinden, ausgeizen Mehltau bestimmen Weinführung gutscheingarten (November 2020).


Symptom
auf der Pflanze und auf den Trauben

Typ
von Insekten

Insekten
das mit ihren stichen auf den blättern produzieren
Silberverfärbungen und Verformungen.

Thrips

Insekten
mit dunkelgrünem elytra füttern sie durch stechen
oder das Blatt graben. Nach den Erosionen der
Blatt rollt sich in Form einer Zigarre und innerhalb eines
das Weibchen legt ihre Eier.

Fabrikarbeiter

sie sind
Raupen oder Larven von Schmetterlingen, die sie mit dem
ihre Erosionen entweder die jungen Triebe oder eindringen
die Beeren zu Beginn der Reifung.

Motte
und Motte

sie sind
saugen Schmetterlinge, die junge Blätter stechen
oder Knospen. Die betroffenen Organe kräuseln sich
mit gelbbraunen oder goldenen Farben.

Zikaden

sie sind
winzige Spinnen, die sie mit ihren Bissen verursachen
auf den vergilbten Blättern, die später austrocknen
und früh fallen. Sie sind sehr mobil und wann
Sie greifen die Pflanze, die sie auch produzieren, massiv an
kleine Spinnweben.

Mites
oder rote oder gelbe Spinnen